Joe “Der #kannibale” Metheny muss zu den furchteinflößensten Killern amerikanischer Kriminalgeschichte gezählt werden. Im Laufe seiner Mordserie tötete er nach eigenen Angaben zehn Opfer. Doch vor allem das, was er mit einigen seiner Opfer nach den Morden tat, schockiert bis heute.

Im Jahre 1995 lockte er die Prostituierten Kimberly Spicer und Cathy Ann Magaziner in seinen Wohnwagen, wo er sie erstach und strangulierte. Er ging dann dazu über, die Körper seiner Opfer zu zerlegen und einzufrieren, um das Fleisch später verspeisen zu können. In seiner Gerichtsverhandlung gab Metheny zu Protokoll: Ich trennte das Fleisch ab und verstaute es in Tupperware.

Werbung
Werbung

Dann habe ich es in die Gefriertruhe gelegt.”

Doch das furchterregendste Detail seine Mordserie sollte er später schildern. Er gab an, er habe das Fleisch der Frauen mit Schweinefleisch gemischt und an zahlende Kunden verkauft.

Burgerstand mit Menschenfleisch

In der Gerichtsverhandlung schilderte er sein Vorgehen: “Ich habe zu der Zeit einen kleinen Burgerstand aufgemacht, wo ich Burger und Sandwiches verkauft habe. Sie schmeckten wirklich gut! Menschliches Fleisch schmeckt ein bisschen wie Schweinefleisch - wenn du beides mixt, dann merkt keiner einen Unterschied!”

Schnell nach seiner Tat ging ihm nach eigenen Angaben der Nachschub aus und er lud eine weitere Prostituierte, Rita Kemper, im Dezember 1996 in seinen Wohnwagen ein. Dort wurde sie von Metheny überwältigt. Es gelang ihr jedoch zu fliehen und zu einer Tankstelle zu gelangen, von der sie die Polizei verständigen konnte.

Werbung

Metheny wurde verhaftet und widersetzte sich nicht. In späteren Vernehmungen wurde deutlich, dass seine Mordserie scheinbar bereits Jahrzehnte zurückreichte. Er gab an bereits 1976 eine damals 28-jährige junge Frau ermordet zu haben. Der Leichnam wurde nur wenige Meter neben Methenys Wohnwagen gefunden.

Doch damit nicht genug - Im Juli 1994 hatte er im Zeitraum von sieben Stunden gleich mehrere Menschen getötet, nachdem er feststellte, dass seine Frau, die sich von ihm getrennt hatte, mit einem anderen Mann zusammenlebte. Er machte sich mit einer Eisenstange bewaffnet auf, um sie zu töten, traf das Pärchen dort jedoch nicht an. In blinder Wut erschlug er daraufhin stattdessen mehrere Obdachlose und Prostituierte und entsorgte ihre Körper, mit Steinen beschwert, in einem Fluss.

Vor Gericht zeigte Metheny zu keinem Zeitpunkt Anzeichen von Reue. In seinem Schlussplädoyer gab er zu Protokoll: “Die Worte ‘Es tut mir leid’ werden nie über meine Lippen kommen. Es wäre eine Lüge.” Er wurde zu zweifacher lebenslänglicher Freiheitsstrafe verurteilt, obwohl er selbst um die Verhängung der Todesstrafe gebeten hatte. Metheny starb im Alter von 62 Jahren schließlich hinter Gefängnismauern. #Mord #makaber