Colleen Stan war ein 20 Jahre junges Mädchen, dass sich im Jahre 1977 per Anhalter zu der Geburtstagsparty einer Freundin in Kalifornien aufmachte. Sie stieg zu einem jungen Pärchen in einen blauen Van ein - die Familie schien ihr vertrauenswürdig - auf dem Rücksitz saß ein kleines Baby.

Doch hinter der unschuldigen Fassade verbarg sich eine dunkle Realität: Der Mann, Cameron Hooker, war ein Sadist, der plante, die junge Anhalterin zu entführen und als seine persönliche Sklavin zu halten. Nur 30 Minuten nachdem Colleen Stan eingestiegen war, zückte Cameron ein Messer, überwältigte die Junge Frau. Ihr Kopf wurde in eine vorbereitete Holzkiste gezwängt, die der geschulte Zimmermann Cameron so präpariert hatte, dass sie Colleen am Schreien hinderte.

Werbung
Werbung

Sie wurde in das Haus der Hookers im Norden von Kalifornien gebracht - wo das Ehepaar schon Vorkehrungen für die Gefangenschaft getroffen hatte.

Der Albtraum nimmt seinen Lauf

Janice und Cameron Hooker, die selber zwei Kinder hatten, hielten Colleen ab diesem Tag als ihre persönliche Leibeigene. Sie hatten für die junge Frau eine grausame Vorrichtung angefertigt: Einen kleinen Holzsarg, in dem Colleen für 23 Stunden am Tag eingesperrt wurde. Der Holzsarg wurde unter dem Wasserbett der Hookers platziert. In der engen Kiste gab es kaum Bewegungsfreiheit und in den Sommermonaten stiegen die Temperaturen auf bis zu 40 Grad.

Die einzige Gelegenheit, zu der Colleen diesen Holzsarg verlassen durfte, waren die Momente, in denen Cameron sie schlug, vergewaltigte und folterte. Um auf Toilette zu gehen, musste die junge Frau eine Bettpfanne nutzen, die unter ihrem Rücken platziert wurde.

Werbung

Nach einem Jahr in Gefangenschaft wurde Collen dazu gezwungen, einen Vertrag zu unterzeichnen, der ihren Status als Leibeigene in Schriftform brachte. Cameron übte darüber hinaus starken psychologischen Druck auf die junge Frau aus. Er warnte vor einer “Organisation”, deren Teil er sei und die ihr und ihrer Familie unendliche Leiden zufügen würde, sollte Colleen versuchen zu entkommen.

Erst nach sieben Jahren gelang es Colleen wie durch ein Wunder zu entkommen. Sie hatte dabei Hilfe von Camerons Ehefrau. Über die sieben Jahre waren sich Janice und Stan näher gekommen - soweit es die grausamen Umstände ermöglichten. Sie begannen damit zusammen, während Cameron Hooker außer Haus war, die Bibel zu lesen und Stan wurde damit beauftragt, die Kinder der Hookers zu hüten. Auch während dieser Zeit wagte Colleen Stan es nicht, zu fliehen. Zu groß war über die Jahre die Angst vor der “Organisation” geworden, mit der Cameron sie immer wieder indoktriniert hatte.

Die Flucht

In einem Interview mit dem People Magazine erinnert sich Colleen, wie Janice eines Tages zu ihr kam.

Werbung

Cameron war gerade zur Arbeit gegangen und Janice gab ihr zu verstehen, sie müssten fliehen. Colleen gab später zu Protokoll: “Ich weiß nicht genau, ob er uns umgebracht hätte, um uns durch jemand jüngeren zu ersetzen. Aber irgendetwas hatte er zu Janice gesagt oder ihr angetan. SIe hatte Todesangst und entschloss sich, dass wir fliehen mussten.”

Cameron wurde in der Folge verhaftet - wenn auch nicht direkt, da die Gehirnwäsche von Colleen so gründlich erfolgt war, dass sie auch nach ihrer Flucht nicht in der Lage war, direkt zur Polizei zu gehen. Als sie es schließlich tat und gegen Cameron Hooker Anklage erhoben wurde, trat seine Ehefrau als Zeugin gegen ihn auf. Im Gegenzug wurden alle Anklagepunkte gegen sie fallen gelassen. Cameron Hooker dagegen wurde zu 104 Jahren Gefängnis verurteilt.

Erstaunlicherweise gelang es Colleen Sam, nach sieben Jahren in einem kleinen Holzsarg wieder auf einen geordneten Lebensweg zurückzugelangen. Sie machte einen Abschluss in Buchhaltung, heiratete und bekam eine kleine Tochter, und setzt sich heute für Frauen ein, die Opfer von Gewalt wurden. #Horror #Verbrechen #makaber