Des einen Freud? Des anderen Leid! Viel Schnee und Glatteis sorgten schon am Freitagmorgen, vor allem im Südwesten Deutschlands für extrem glatte Straßen. Auch von Stromausfällen in einigen Orten war zu hören. 

Die Polizei zählte 33 Glätteunfälle in Niedersachsen

Ein Sprecher der Polizei in Freiburg zeigte sich überrascht über die Menge des Schnees, der am Freitag zeitweise vom Himmel herunter kam. 

In Bayern sorgten die winterlichen Verhältnisse mit Schneefall und Glätte vor allem in der Oberpfalz und im nördlichen Teil von Oberbayern für viele Unfälle.  In Niedersachsen legte der starke Wintereinbruch zeitweise den Verkehr völlig lahm. 33 Glätteunfälle zählte die Polizei in Osnabrück bereits am Donnerstagabend. Es ist die Rede von 13 Lastwagen, die sich quergestellt haben oder einfach liegen geblieben sind. Glücklicherweise wurde hier niemand verletzt. Jedoch bildeten sich viele Staus auf den Autobahnen und auch auf den Nebenstrecken. 

Im Thüringer Wald gab es bis zu 30 Zentimeter Neuschnee
Eine Polizeisprecherin in Suhl sagte, dass Autofahrer wegen immer neuer Schneeverwehungen auf vielen Straßen nur sehr langsam voran kamen. In Südthüringen gab es zeitweise starken Schneefall zu vermelden. 

In der Nacht wurden hier gut zwei Dutzend Unfälle durch Schneeglätte registriert. Vielerorts gab es 15 bis 30 Zentimeter Neuschnee im Thüringer Wald. Das ergaben Messungen des Deutschen Wetterdienstes.

Versinkt Deutschland am Wochenende im Schnee?
Viele Regionen in Deutschland erwarten an diesem Wochenende bis zu 20 Zentimeter Neuschnee. Deutschland darf sich also auf ein Winter-Wunderland freuen. Leider hat der viele Schnee auch seine Schattenseiten. 

Wie am Freitagabend bekannt wurde, sind zwei Wintersportler im Schwarzwald getötet worden. Ein 20 Jahre alter Mann und eine 58-jährige Frau konnten nur noch tot aus den Schneemassen geborgen werden. Neben der Lawinengefahr auf den Pisten und Abseits der Skipisten muss in den nächsten Nächten auch mit zähem Nachtfrost gerechnet werden. Minustemperaturen von bis zu -10 Grad und noch kälter werden vielerorts in Deutschland erwartet. Der Winter kommt also noch einmal mit voller Wucht zurück.  #Google