„Sei nicht so verkrampft, dann wird es schon gut gehen“. Wer kennt diesen Spruch nicht. Jeder ist von der Richtigkeit dieser Aussage überzeugt und dennoch ist es fast unmöglich, in Situationen, in denen man etwas unbedingt will einen kühlen Kopf zu bewahren. Paradoxerweise scheint es aber gerade dieses Begehren zu sein, welches die Wunscherfüllung in weite Ferne rückt. Viele Dinge gelingen nicht, weil wir uns zu sehr anstrengen.

Neurologen, Kreativitätsforscher und Psychologen scheinen sich darin einig zu sein, dass der Schlüssel zum Erfolg in der Fähigkeit liegt sich zu entspannen. Wie schwer dieses Entspannen ist, wird durch ein Spiel mit dem Namen Mindball sehr gut veranschaulicht. Mindball gehört zu den Neuro-Feedback Trainings und gibt dem Anwender auf spielerische Weise Aufschluss über seine Gehirnaktivitäten bei der Zielerreichung.

Zwei Spieler, jeder mit Elektroden auf einem Stirnband versehen, sitzen sich gegenüber und versuchen den Metallball in den Bereich des gegnerischen Spielers zu rollen. Der Ball wird von den gemessenen Alpha- und Theta-Wellen des Spielers angetrieben. Alpha- und Theta- Wellen können nur in einem entspannten Zustand erzeugt werden. Fazit: Der gelassenste Spieler gewinnt das Match. Was so einfach klingt, stellt sich in der Praxis als schwer heraus, denn sobald der Ball auf einen Spieler zurollt verliert dieser seine Gelassenheit und erzeugt dementsprechend weniger Alpha- und Theta-Wellen. Doch auch der gegnerische Spieler läuft Gefahr, in seiner Freude über die gelungene Attacke, seine Gelassenheit zu verlieren.

Es ist nicht verwunderlich, dass dieses Spiel in etwaigen Seminaren gerne verwendet wird, illustriert es doch perfekt wie man sich Herausforderungen gegenüber verhalten soll. Je weniger man will umso mehr erreicht man. Diese Devise scheint sehr in unsere Überflussgesellschaft zu passen und findet auch sehr viele Anhänger. Vom Flow bis zum Wu Wei geht es darum, auch in Zeiten größter Herausforderungen seinen Kopf auszuschalten und sich zu entspannen.

In solchen Momenten, in denen man nicht angestrengt nachgrübelt, sondern einfach nur handelt wird Kontrolle abgegeben und zugelassen, dass sich alles von selber fügt. Das Gegenteil kennt jeder, der schon einmal unter zu großem Druck versagt hat. Je mehr man sich zu etwas zwingt und es zu kontrollieren versucht, desto schlechter schneidet man ab. Zusammenfassend betrachtet kann man sagen: Auch wer nicht so sehr von fernöstlichen Konzepten überzeugt ist, sollte bei Nichterreichen seiner Ziele überlegen, ob er nicht zu krampfhaft versucht hat sie zu erreichen. #Gesundheit