Es ist die Nachricht des Tages: Christian Polanc ist in einen Mann verliebt. Es ist der Friseur des Reality-Stars Carmen Geiss. Vor einem Jahr lernte Christian Polanc seinen Freund Omega Bullock bei "Let's Dance" kennen und verliebte sich in ihn. Im Fernsehen tanzt er mit Frauen, privat schwingt er lieber mit seinem Freund das Tanzbein. Outings wie das des Promitänzers sind heute kein Skandal mehr. Viele andere Promis sind diesen Schritt zuvor bereits auch gegangen und haben Stars wie Polanc den Weg hierfür geebnet. Glücklicherweise. Auch Normalos profitieren von der Offenheit der Stars. Sie tragen in großer Weise zur Erhöhung der Toleranz in der Gesellschaft bei.

Im Fußball ist Homosexualität noch ein Tabu-Thema. Ein schwuler Bauingenieur könnte sich wohl auch heute noch kaum mehr auf seinen Bauprojekten blicken lassen, wenn seine Arbeiter wüssten, dass er schwul wäre. Und auch in vielen anderen Männerdomänen müssen auch heute noch viele Männer ihr wahres Ich verstecken. In der Schauspielerei, der Musik oder anderen Künsten ist Homosexualität jedoch schon lange kein Thema mehr. Teilweise notgedrungen aber auch freiwillig gehen viele Stars heute offen mit ihrer sexuellen Vorliebe um. Ebenso haben Outings von Politikern zur höheren Akzeptanz der gleichgeschlechtlichen Liebe in der Gesellschaft beigetragen.

Ricky Martin, der Latinosänger und Frauenschwarm mit Sexappeal, hatte schon immer eine große Anzahl weiblicher Fans, die seine Platten kauften. Seine Homosexualität war lange ein offenes Geheimnis, doch niemand wusste genau, wie es um ihn stand. Auf seiner Homepage beendete er schließlich mit einem offenen Statement das Versteckspiel und ging das Risiko ein, eine Vielzahl weiblicher Fans zu verlieren. Er ist heute glücklich.

Skandalnudel Lindsay Lohan machte von vorneherein keine große Sache aus ihrer Liebe zu Frauen. Vermutlich ging sie den Schritt zu einer Zeit, zu der es bereits einfacher war. Über längere Zeit war sie mit Samantha Ronson zusammen. Ihre Liebe wollten beide genießen, daher durfte es die Öffentlichkeit auch wissen.

Sänger Sam Smith thematisierte seine Liebe zu Männern in einem seiner Songs, "In The Lonely Hour", und bewies, dass auch ein Song zu homosexueller Liebe romantisch sein kann.

Christian Polanc und all die anderen Stars zeigen der Öffentlichkeit, dass in der Liebe nicht zählt, zu welchem Geschlecht man sich hingezogen fühlt und dass auch sie ein ganz normales Leben führen. Mit ihrer selbstbewussten Offenheit machen sie vielen jungen Homosexuellen Mut, die noch vor ihrem Coming-out stehen. Sie sind damit Vorbilder und tragen in erheblichem Maße zu gesellschaftlicher Akzeptanz von Schwulen und Lesben bei, die auch 2015 noch unter gesellschaftlichen Repressionen stehen.

Bildquelle: Christian Polanc - facebook.com. #Fernsehserien #Hollywood