#Helene Fischer ist beruflich viel unterwegs und hat mitunter viel Stress. Aus diesem Grund versucht sie sich gesund zu ernähren und sich trotz vieler Verpflichtungen fit zu halten. Auf Tour ernährt sich Helene Fischer daher meist vegan. Ihre Laufschuhe hat sie auch immer dabei, um nach einem stressigen Tag noch eine Runde um den Block zu laufen. Lebt die Sängerin Helene Fischer damit tatsächlich gesünder als ein Fast-Food-Junkie? Und gibt es die eine, gesunde Ernährung überhaupt? Bei kaum einem Thema scheiden sich die Geister stärker als bei der Ernährung.

Helene Fischer glaubt daran: Mit viel Sport, veganer Ernährung und viel Rohkost fühlt sie sich besser

Eins ist sicher: Rauchen und Alkohol sind zusammen ein gefährliches Duo und auch getrennt genossen noch immer Verursacher der am häufigsten vermeidbaren Todesursachen in unserer Gesellschaft. Wer darauf verzichten kann, verlängert sein Leben statistisch gesehen auch ohne Sport und gesunde Ernährung direkt um ein paar Jahre. Doch bisher ist nicht bewiesen, dass ein Mensch, der sich regelmäßig gesund ernährt und auf ungesunde Fette verzichtet, tatsächlich länger lebt. Viele große Ernährungsmythen wie die, dass man täglich mindestens fünf Portionen Obst oder Gemüse zu sich nehmen soll, sind mittlerweile durch neue Studien widerlegt worden. Mittlerweile haben sich verschiedene Ernährungsformen etabliert, die gesundes Essen nahezu zu einer komplexen wissenschaftlichen Tagesaufgabe werden lassen. Oder ist gesunde Ernährung einfach nur Glaubenssache? Helene Fischer geht es mit ihrer veganen Lebensweise auf jeden Fall besser als vorher.

Gesunde Ernährung bedeutet, richtiges Essen zu essen

Die Ernährungswissenschaft revidiert regelmäßig ihre Ernährungsratschläge, weil diese durch neue Studien widerlegt wurden. Das verunsichert die Menschen. Sobald ein Lebensmittel vom Speiseplan gestrichen werden soll, wird es in der Regel durch ein neues Lebensmittel ersetzt. Dieser Ersatz muss nicht immer gesünder sein. Dennoch gibt es einige Grundregeln, die bis heute überlebt haben. Dazu zählt, dass ein großer Anteil von Gemüse und Obst auf dem Ernährungsplan für jeden gesund ist. Doch auch hier sollte man auf Ausgewogenheit achten. Brokkoli ist grundsätzlich ein sehr gesundes Gemüse. Doch konsumiert man dieses ausschließlich, treten Mangelerscheinungen auf, ein Problem, was vor allem Vegatarierer und Veganer haben. Die häufigsten Todesursachen des Menschen sind Herzinfarkte, Schlaganfälle und Diabetes. Es bleibt unbenommen, dass neben Rauchverzicht und wenig Alkohol vor allem gesunde Ernährung und Bewegung zu einem verlängerten Leben beitragen. Um bis zu 80 Prozent könne man das Risiko, eine dieser Krankheiten zu bekommen, reduzieren. Trotz aller noch so komplexen Ernährungstipps in Zeitschriften: gesunde Ernährung ist einfach! Viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukte, keine Fertiggerichte und wenig Zucker, Fleisch und Milchprodukte.

Bild: Clemens Pfeiffer - lizenziert unter CC BY-SA 2.0 / Wikimedia Commons. #Gesundheit