Was haben wir bisher gelernt, wenn wir ganz nach oben in den Medienolymp und berühmt werden wollen? Zunächst, wie Sunny, ganz klein anfangen und sich anschließend im Reality TV versuchen, um den Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Frauen, die wie Sunny Single sind, sollten sich bitte beim Bachelor bewerben. Das Dschungelcamp ist nur was für erfahrene Promis wie Frau Woodpecker, wobei man selbstverständlich davon träumen kann. In der letzten Woche erzählte uns Sunny zudem, warum es keinen Sinn macht, Germanys next Topmodel zu werden, denn auch bei GNTM bleibt man nicht lange berühmt. Fassen wir also zusammen: Klein anfangen und nicht von großen Castingshows blenden lassen. Das hat uns Sunny immer gelehrt. Sie muss es wissen, immerhin ist sie mit 25 Jahren schon gut im Geschäft.

Sunny über Heidi Klum und GNTM

ProSieben sendet heute das Halbfinale von Germanys next Topmodel (GNTM). Eine freut sich dabei jedoch nicht. Was ist denn los Sunny? "#Heidi Klum gehört nicht zu den Menschen, die ich gerne in meinem privaten Freundeskreis hätte. Ich bevorzuge echte und authentische Personen, die sich nicht verstellen, um gewissen Vorteile daraus zu ziehen." Alles nur Show. Jetzt könnte man Sunny ja nachsagen, sie ist bloß neidisch. Jawohl. Kann man aber nicht. Sunny war selbst auf ProSieben die Rettung einer Realityshow aus Afrika mit Moderator Daniel Aminati. Der Daniel ist aber nett. "Frau Klum hingegen ist ein Mensch, der sich in ihrer Sendung GNTM total verstellt präsentiert - außerdem ein Team hinter sich hat, was natürlich nach Ihrer Pfeife tanzen muss, welches vom ersten Casting der Kandidatinnen bis hin zum Finale alles durchgeplant hat." Und auch Blasting News hat durch einen Informanten erfahren, wie geplant Germanys next Topmodel ist. Regel Nummer eins: Heidi Klum führt uns alle an der Nase rum!

Sunny über Dieter Bohlen und das Supertalent

Mensch Sunny, bei Frau Klum dürfen wir nicht mitmachen. Dann doch aber wenigstens beim Poptitan? Dieter Bohlen sucht aktuell das Supertalent und hat bei Blasting News auch ein Aufruf gestartet. Wie ist es damit? "Ich finde, es wird zu sehr krampfhaft nach einem "Supertalent" gesucht, was es geben soll und was die Medien sich wünschen." Das Rad, so findet Sunny, kann nicht neu erfunden werden. Es kann lediglich sein, dass ein Künstler noch höher springt oder noch bessere Akrobatik präsentiert, als im Jahr zuvor. "Eine Möglichkeit zur Steigerung besteht." Das sollte jeder wissen, wenn er zum inzwischen zahmen #Dieter Bohlen geht. Und noch was sollte man wissen, wenn man sich heutzutage beim Supertalent bewirbt. "Der Künstler hat am Ende gar nichts mehr zu sagen, es geht nur um mediale Zwecke des Gewinners und nicht um dessen Willen und Wünsche." Regel Nummer zwei: Es gibt ein Talent, aber nicht das Supertalent!

Regeln für ein Leben in der Öffentlichkeit

Wer es dann aber irgendwie doch geschafft hat in solchen Shows, wird dann auch über alle Maße vermarktet. Interviews, persönliche Geschichten, die besten Freunde werden ausgehorcht. Medien lassen nichts unversucht, um über Kandidaten etwas herauszubekommen. Das können aktuell auch die Teilnehmer bei Newtopia spüren. Für Menschen, die kurzweilig mediale Aufmerksamkeit erleben dürfen, hat Sunny nun die Überlebenstricks. "Man könnte den Fehler machen, zu viele unüberlegte Dinge zu sagen, was man eigentlich gar nicht so gemeint hat. Das kann man nie wieder ausbügeln, denn die Leute gehen davon aus, dass das was man gesagt hat, auch so gemeint war." Schnell bekommt man dann ein falsches Bild von einer Person, warnt Sunny. Vorsicht also, was man tut und sagt. Da ist was dran. Wie schnell wurde der Teilnehmer Candy zum Prügelknabe in Newtopia. "Deshalb vorher immer überlegen und dann reden bei Interviews!" Und wie macht es Sunny, wenn sie gefragt wird? "Ganz persönliche Fragen nach der Familie oder dem aktuellen Liebesleben müssen nicht beantwortet werden, man kann dazu auch nur ganz charmant lächeln und sich seinen Teil dazu denken." Außerdem sollten Schauspieler, Models, Moderatoren und alle Personen die in der Öffentlichkeit stehen, nicht mit vertraglichen Details ans Tageslicht rücken oder Dinge preisgeben, die niemanden etwas angehen. "Das gilt nicht nur für Personen des öffentlichen Lebens, das gilt auch für die Allgemeinheit." Regel Nummer drei: Wer zuviel redet, kann noch viel mehr verlieren!

In der kommenden Woche erzählen wir euch exklusiv von Sunnys neuem Projekt und was es mit Let's Dance und Tänzern aus aller Welt auf sich hat. Bis zum 15. Mai 2015 müsst ihr die Tanzbeine noch still halten! Dann folgt der 6. Teil. #Fernsehen