Laut dem Duden gibt es zwei Bedeutungsmöglichkeiten des Wortes 'Sucht', im Bezug auf das Thema Internetsucht. die eine Bedeutung bezeichnet die "krankhafte Abhängigkeit von einem bestimmten Genuss- oder Rauschmittel" als Sucht, die andere Möglichkeit definiert Sucht als "übersteigertes Verlangen nach etwas, einem bestimmten Tun". Nach der ersten Defintion wäre das #Internet ein Genussmittel, was für viel Jugendliche vermutlich auch zutrifft. Die zweite Definition bezieht sich mehr auf soziale Netzwerke und den zwanghaften Drang immer aktuell und erreichbar zu sein, um auf gar keinen Fall etwas zu verpassen.

Eine Sucht entsteht im Kopf, wobei "der Botenstoff Dopamin, der vom Gehirn ausgeschüttet wird und alle Gefühle des Wohlbefindens begleitet," eine wichtige Rolle spielt. "Das Dopamin setzt einen Lernprozess in Gang, mit dem sich das Gehirn gezielt Situationen einprägt, die Angenehmes, Lustvolles und Wohltuendes versprechen. Später wird das Gehirn immer wieder solche Situationen suchen, erkennen und den Körper automatisch dahin lenken."

"Die Internetsucht zählt zu den nicht-substanzgebundenen Abhängigkeiten", dass heißt, es ist keine direkte Droge wie Canabis oder ähnliches, sondern 'steuert' nur das Verhalten.

Um die Internetsucht noch besser zu erläutern sind im folgenden ein paar Merkmale von Suchtverhalten:

  • Süchtige haben ein starkes Verlangen, meist sogar eher einen Zwang etwas bestimmtes zu konsumieren
  • Süchtige können ihr Verhalten nicht mehr kontrollieren, sie erleiden Kontrollverlust
  • versuchen Abhängige von ihrer Sucht los zu kommen, können Entzugserscheinungen auftreten
    • bei Internetsucht wären diese Nervosität, Aggressivität und Rückfälle
  • Süchtige vernachlässigen häufig ihr übriges Leben und ziehen sich zurück

Des weiteren gibt es auch körperliche Schäden, die durch das lange sitzen vor dem Computer hervorgerufen werden:

  • Muskelverspannungen, sowie Bandscheibenvorfälle
  • Schädigung der Augen
  • durch Stress hervorgerufene Kopfschmerzen oder Schlafstörungen
  • manchmal können auch Kreislauf- oder Gewichtsprobleme auftreten

Eine sehr häufige Ursache für die Internetsucht ist die Möglichkeit der Realitätsflucht. Das Internet suggeriert die Möglichkeit vor negativen Emotionen, sowie vor persönlichen Problemen fliehen zu können.

Da Internetsucht häufig nicht als Sucht identifiziert wird gibt es eine große Dunkelziffer. Experten schätzen, dass etwa eine halbe Million Menschen in Deutschland Internetsüchtig sind.

 

Foto: Google Images

 

Themenverwandte Artikel: