Die „Eleaf iJust 2“ ist eines der besten Produkte von „Eleaf“ und bietet theoretisch auch dem Anfänger einen einfachen und unkomplizierten Einstieg ins Sub-Ohm „Dampfen“. Um diese Art des „Dampfens“ auch zu genießen, sollten aber einige Dinge beachtet werden.

Unbedingt vorher Informationen übers Sub-Ohm „Dampfen“ einholen

Was vorher nur fortgeschrittenen „Dampfern“ vorbehalten war, die genügend Ahnung von Elektrotechnik und auch das entsprechende Zubehör hatten, ist mit der „Eleaf iJust 2“ jetzt auch für Anfänger möglich, nämlich das Sub-Ohm-„Dampfen“. Vorausgesetzt, man beachtet einige Dinge, wie eine niedrigere Nikotinstärke bei der Wahl des Liquids und vor allem die Sicherheit des verwendeten „Dampfgerätes“, kann diese Art des "Dampfens" zum wahren Genuss werden.

Da beim Sub-Ohm-„Dampfen“ hohe Ströme fließen und die Belastung des Akkus dementsprechend groß ist, muss Sicherheit großgeschrieben werden. Bei der „Eleaf iJust 2“ geschieht dies mittels einer Kurzschluss-Schutzschaltung und einem Schutz vor Unterspannung. Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen: Wer diese Art des „Dampfens“ einmal probieren möchte, sollte sich vorher unbedingt nähere Informationen einholen.

Wie funktioniert Sub-Ohm „Dampfen“?

Sub-Ohm „Dampfen“ ist Geschmackssache. Während die Befürworter von einer stärkeren Dampfentwicklung und einem intensiveren Geschmack schwärmen, bemängeln die Kritiker den etwas heißeren Dampf und die übergroße Dampfentwicklung, die vom Umfeld als störend aufgefasst werden könnte. Die hohe Dampfentwicklung entsteht durch den geringen Widerstand von unter einem Ohm. Dadurch kann weit mehr Dampf produziert werden als beim herkömmlichen Gebrauch der E-Zigarette.

Einige technische Details der „iJust 2“

Angenehm ist bei der „Eleaf iJust 2“ auf jedem Fall der große Tank, in dem satte 5,5 ml Liquid Platz haben. Eine Größe, die man aber auch braucht, denn der Liquidverbrauch ist bei der „iJust 2“ sicherlich etwas höher. Erfreulich ist auch der integrierte 2600mAh Akku, der im Lieferumfang enthalten ist. Falls einmal doch der „Saft“ ausgehen sollte, kann mit der „iJust 2“ auch während des Ladevorgangs „gedampft“ werden, was nicht bei allen E-Zigaretten der Fall ist. „Mitgedacht“, kann man da nur sagen, denn nichts ist lästiger, als stundenlang zu warten bis der Akku wieder einigermaßen voll ist. Aber auch diese Wartezeit würde sich in Grenzen halten, denn aufgrund der Schnellladefunktion ist die „iJust 2“ innerhalb von 2 Stunden wieder aufgeladen.

Da Sub-OhmDampfen“ im Trend liegt, haben auch andere Hersteller wie KangerTech, Aspire und Joyetech ihre Produktpalette im Sub-Ohm Bereich erweitert. Preislich ist die „Eleaf iJust 2“ auf jeden Fall vorne mit dabei, denn mit rund 40 Euro fürs Starterset, hält sich die Belastung für die Geldbörse in Grenzen.

Foto: Eleaf iJust 2 – facebook.com #Hobby