Wir waren Papst und Weltmeister, aber nun sind wir das glücklichste Deutschland auf der ganzen Welt:

Die Kanzlerin tritt noch einmal an!

Das ist schön, da freuen wir uns.

Nun gut, nicht alle? Miesepeter gibt es auch im Land der Glücklichen:

"Für die #Merkel kleben wir nicht ein Plakat" - so hallt es dumpf aus Bayern herauf, ausgerechnet vom Fußvolk der Schwesterpartei. Aber auch Söder sieht noch "Klärungsbedarf"!

In schwierigen Zeiten würde sie Stabilität garantieren und es schleicht sich der Verdacht ein, auch sie könnte den Gefahren einer "Selbstbestätigungsblase" unterliegen, die sie selbst als Ausgeburt der Social Media Foren als Gefahr für die Demokratie erkannt hat.

Aber auf der Facbookseite der #Kanzlerin und der Bundesregierung kann man das gegenseitige Hochschaukeln besonders gut beobachten. Dort gibt es User, die seit Jahren alles liken und immer wieder trollig "Toll" posten. So kam schon der Verdacht auf, dass nicht nur Likes und Freunde gekauft sind, sondern bereits per Webrobot gepostet wird.

Diesen Thread habe ich selbst verfolgt:

User: Wir haben eine tolle Kanzlerin!

Bundesregierung: Toll, dass Sie das toll finden!

User: Toll, dass sie das toll finden, dass ich das toll finde usw.

Einige Freunde haben schon seltsame Profile und sind auffällig jung.

Nudging Sonderaufgaben

„Das Bundeskanzleramt sucht am Dienstort Berlin für das Referat Stab Politische Planung, Grundsatzfragen und Sonderaufgaben befristet bis zum Ende der 18. Legislaturperiode drei Referenten“!

Die drei gesuchten Experten sollen der Kanzlerin beim „wirksamen Regieren“ helfen. Merkel übernimmt damit einen Ansatz, den die amerikanische oder britische Regierungen schon seit Jahren anwenden. Das sogenannte #Nudging.

Da braucht es schon Sonderbeauftragte, um die atemberaubenden Kehrtwendungen der Kanzlerin zu erklären, was aber positiv als Lernfähigkeit ausgelegt werden kann. Und das ist ja nicht schlecht, wenn ein Politiker aus Fehlern lernt - wie etwa aus Fukushima!

Das epochale Jahrhundertereignis

So beschrieb Gauck die Migrationswelle. Was jeder durchschnittlich politisch Interessierte seit Jahren beobachtet und US-Think Tanks beeindruckende Papiere dazu veröffentlicht haben, wie man etwa mit Massenmigration Länder destabilisieren kann, dazu haben ihre Minister und die riesigen Geheimdienste vorab nichts sagen können? Ein bischen Angst macht das schon. Bei der heraufdämmernden Industrie4.0 ahne ich Ähnliches - auch da werden nur die Lobbypapiere nachgeplappert.

Politik ohne "Unterwerfungsbrief"

"Frisch from the liver" (so Oettinger) kann sie wohl auch als mächtigste Frau der Welt nicht regieren. Brandt musste laut Egon Bahr noch einen Unterwerfungsbrief unterzeichnen, sonst hätte er kein Kanzler werden können. Deutschland ist mit diversen Verträgen in etliche Bündnisse eingebunden, an welche es sich zu halten gilt, zumindest vordergründig.

Schwerste Rechtsbrüche hat man der Kanzlerin vorgeworfen, welche aber alle abgeschmettert wurden. Auch hat man der B'nai B'rith-Ordenträgerin nicht übel genommen, dass ausgerechnet sie jetzt für eine gewisse "Gefährdung israelischer Bürger" mit verantwortlich sein soll. Jüdische Tageszeitung berichteten darüber, und ein gewisser Umschwung wenigstens in ihrer Rhetorik war danach schon festzustellen.

Jedenfalls habe ich gerade in den letzten Jahren die Erfahrung gemacht, dass ich nicht mehr wählen kann, weil mir wichtige Informationen vorenthalten werden. Deutschland ist eines der Länder, mit den meisten "Staatsgeheimnissen". So verstehe ich auch die Kritik des Parlamentarischen Kontroll Gremiums, das eigentlich die Geheimdienste kontrollieren soll. Wenn also bei uns mindestens eine Schattenregierung existiert, die jenseits der Mauer der "Glaubhaften Abstreitbarkeit" (englisch plausible deniability ist ein Konzept zum Vermeiden von Spuren, die einen Sachverhalt nachweisbar machen. Im besten Fall wird sogar ein plausibles Alibi geschaffen) operiert, dann kann ich meinen Wahlzettel in ein offenes Grab werfen?

Nicht ZU toll freuen