Angesichts der Karriere

vom "Nacktmodel zur Präsidentengattin",

zeigt sich wieder schön, wie man auch ohne große "wissenschaftliche Karriere" Erfolg haben kann!

Vor Jahrzehnten noch, war man ohne #Abitur gar kein richtiger Mensch. Heute fühlt man sich ohne Abitur fast schon in die Ecke der "Bildungsfernen" gestellt. Kein Wunder also, dass der eine oder andere Stratege etwas nachhilft und per "paste and copy" seine "Doktorarbeit" schreibt.

Ich hatte schon vor Jahren dazu recherchiert und mir den Titel "Philosopher" und "Reverend" zugelegt - bei jener "Church", bei welcher auch Prinz von Anhalt nun Reverend ist. Gar nicht einmal so dumm, denn dann kann er das Vermögen von Zsa Zsa Gabor in "Kirchenvermögen" umwandeln.

Manch ein Doktor ist heute ein "Doktor pseud." - manch ein Experte gar keiner. Das kann Folgen haben, wenn etwa die Flugzeugbranche zum Thema "aerotoxisches Syndrom" einen Nichtexperten auffährt - aus dem Bereich "Klima" kennen wir das auch - selbst das IPCC ist darauf reingefallen und hat Pseudo-Klimamodelle nachgeplappert!

Schulbildung in Zeiten der Globalisierung

Gerade in der heutigen #Globalisierung ist Bildung sehr wichtig. Man trifft auch allerorten auf gut informierte Menschen, hat aber das Gefühl, dass sie relativ wenig wissen.

Aber in der Globalisierung muß man wieder einen Schritt zurückdenken. Die Industrie 4.0 wird weltweit mit noch weniger "Experten" auskommen. Bereits heute haben wir viele Akademiker, die von Praktikum zu Zeitarbeitsvertrag über Jahre hin und her schaukeln.

Man müsse sich wie ein Produkt verkaufen - das hören Arbeitslose bei entsprechenden Seminaren oft. Man selbst ist das Produkt, das es meistbietend zu verkaufen gilt. Wer keinen Käufer findet, hat Pech. Gut, wenn man dann in einem Land lebt, das für den Lebensunterhalt aufkommt.

Popstar oder irgendwas mit Business

Aber siehe da, manch ein Hauptschüler hat das schon besser begriffen. Bei einer Diskussion zu den eher düsteren Berufmöglichkeiten von Hauptschülern kam das immer wieder: Entweder berühmt als Popstar durch DSDS "oder so" - oder irgendwas mit Business!

DIE jungen Leute haben die Globalisierung verstanden. In Berlin haben wir heute regelrechte Business-Areas, in welchen quasi niemand Abitur hat, dafür andere Fähigkeiten, die in der globalisierten Welt nötig sind. Etwa am #Görli und #Kotti in Berlin werden erhebliche "Geschäfte" abgewickelt. Und im Gegensatz zur arbeitenden Bevölkerung sogar "steuerfreies Buisness" - mit etwas Risiko natürlich - aber das kennzeichnet ja die Arbeit 4.0 in der Globalisierung: ein gewisses Risiko und Durchsetzungsvermögen!

So sind also selbst Hauptschüler in der Globalisierung nicht chancenlos! Irgend was mit Business findet sich überall. Als Blogger kann ich mir die fetten Autos der jungen Buisness-Bürschchen nicht leisten, mit welchen die über den Ku'damm heizen. Hätte ich mal lieber doch Abitur gemacht - und wenn es ein Abitur an der Neuköllner Rütli-Schule gewesen wäre!

Immerhin kann man als Blogger auch verdienen - etwa mit einem Artikel bei blastingnews. Wer sich hier berufen fühlt, der kann sofort loslegen. #Melania Trump