Die Präsidentschaftswahlen in den USA, der Brexit in Großbritannien, die Diskussionen um die Richtung in der Flüchtlingspolitik, ob in Europa oder weltweit. All diese Themen verdichten sich auf eine zentrale Gesellschaftsproblematik: Würde, Respekt und #Wertschätzung, in der Wahrnehmung scheinbar verlorene Werte.

Bedürftigkeiten, die sich immer mehr Raum suchen, jenseits des Sinnlichen. Sei es in der Spiritualität, der Selbstannahme oder Selbsterkenntnis.

Für breite Teile der Gesellschaft sind die eigenen Bedürftigkeiten Relikte einer vergangenen Zeit, kein Teil ihrer Lebenswirklichkeit. Fernab ihrer täglichen Resonanz in Beruf und täglichem Alltagsleben.

Die Wut, der Protest, sind die Stimmen ihrer zunehmenden Resignation. Mehrheiten bilden sich genährt aus gefüllter Chancenlosigkeit, Furcht und Ablehnung.

Themen wie Digitalisierung, Freihandelsabkommen und Globalisierung spiegeln diesen Bevölkerungsteilen wie sehr sie nicht Bestandteil davon sind.

Aus dem Gefühl dieser Vergessenheit, dem langen stillen Ertragen und Leiden, sucht der Schmerz nun unkontrolliert seinen Raum. Ein bedrohliches Vakuum entwickelt sich in Zeiten von Terror, Bandenkrisen und zunehmender Instabilität aller Orten. Wahrnehmen, Verstehen, Integrieren und damit gesellschaftsverantwortlich handeln ist nun die Richtung. Soziale Verantwortung, Menschlichkeit und Ausgewogenheit sind die Option der Gegenwart.

Rückbesinnung auf Werte ist zwingend notwendig, um den aufziehenden Geist wieder zu binden und neutralisieren.

Fazit:

Wenn das gesellschaftliche Zusammenrücken, das Wahrnehmen, das Kümmern, das nicht Wegsehen oder Hinnehmen nicht gelingt, schreitet die gesellschaftliche Spaltung in Europa und vielen Teilen der Welt weiter voran. Die daraus resultierenden Folgen für den gesellschaftlichen Konsens sowie die Weltengemeinschaft insgesamt, können wir derzeit nur erahnen. Aber selbst dieses Erahnen sollte uns mahnen, demütiger, verständnisvoller, wertschätzender miteinander umzugehen.

Jeder Einzelne ist ein Licht für sich allein. Zusammen sind wir die Wärme der Welt.

Oliver Luser - Zenlehrer #xZen #Beduerftigkeit