Mein herzliches Beileid für das deutsche Volk! Dabei ist es aber der ekelhafteste Terroranschlag und noch schlimmer als man meint.

Der Ort der Tragödie: der Breitscheidplatz. Dort befindet sich die Kriegsruine der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, die ihn weltbekannt machte. Man hat sie tausende Male auch in Spielfilmen gezeigt. Diese Kirche wurde auf Anregung Kaiser Wilhelms II. gebaut. Sie steht also als Symbol für die beiden Weltkriege.

Der Platz wurde nach Rudolf Breitscheid, dem Gegner Hitlers, der 1944 unter den US-amerikanischen Bomben in Buchenwald starb, benannt. Sein Tod steht also als Symbol für die vergebliche und grobe Versuche der Amis jemanden zu befreien.

Werbung
Werbung

Derartige Versuche im Nahosten haben zur Gründung der IS-Terrororganisation und zur Flüchtlingskrise, die eher die zweite Völkerwanderung in Europa genannt werden sollte, geführt.

Der Breitscheidplatz wurde seit 1950ern als Symbol für die wiedergewonnenene deutsche Vernunft geplant

Vor allem aber wohl als Symbol für die neue Erfolgsgeschichte Berlins. Berlin, das damals noch nur als Westberlin höchstmodern und weltoffen zum Schaufenster des neuen, besseren Deutschlands werden sollte. Die Tatsache, dass der Montagsattentäter ausgerechnet dort seinen unmenschlichen Absicht in die Wirklichkeit übersetzt hat, ist selbstverständlich kein Zufall.

Die deutsche Niederlage bei der Siegessäule

Das Denkmal des deutschen Stolzes und der preussischen Hochmut hat wie durch ein Wunder die erbarmungslosen Bombardierungen überdauert.

Werbung

An diesem schrecklichen Abend verfolgten dort noch die unglücklichen Deutschen den mutmäßlichen Attentäter. Er wurde zwar verhaftet, musste aber freigelassen werden. Dies kann bedeuten, dass das deutsche Volk seine Feinde nie mehr allein besiegt. Wenn sogar vor ein paar Jahren die Viktoria-Statue neu vergoldet wurde.

Der preussisch-deutsche Staat hatte viele Sünden auf dem Gewissen, und trotzdem...

Der Untergang der österreichisch-deutschen Hochkultur, dessen Folgen auf Schritt und Tritt zu spüren sind, hat fast ganz Europa schwach und krank gemacht. Das Verhängnis der Weltkriege hat uns alle um Nationalstaat beraubt, zum Spielzeug der außereuropäischen Machtfaktoren gemacht. Ich kann auf die für immer verlorene ruhmreiche Blütezeit Berlins nicht ohne Leiden blicken!

Es ist für jeden selbständig denkenden Mensch klar, dass diese verhängnisvollen Ereignisse zur jetzigen Selbstverbrennung Westeuropas geführt haben. Ganz wie es Richard Wagner in Dem Ring der Nibelungen prophezeit hat.

Und der große deutsche Historiker Rolf Peter Sieferle† hat gewarnt: „Eine solche Gesellschaft, die nicht mehr zur Unterscheidung zwischen sich selbst und den auflösenden Kräften fähig ist, lebe moralisch über ihre Verhältnisse.

Werbung

Sie sei in normativem Sinne nicht nachhaltig. Durch Relativierung zerstöre sie schließlich ihre kulturelle Identität, die Voraussetzung ihrer Leistungsfähigkeit. Damit setze sie sich selbst ein Ende.

Nach dem Heldentod des polnischen Kraftfahrers in Berlin soll jetzt jeder Pole einsehen, dass das polnische Volk das große Weltendrama erlebt, in das er lebendig verschlungen wurde. Es ist genauso sonneklar und tragisch, dass wir uns im Ernstfall nicht selbst verteidigen werden können ohne Russland mit seiner Panzer-Übermacht einzuschalten. Der Untergang des Abenlandes ist da! Vielleicht jedoch noch nicht und der Geist Königs Johanns III. wird nach uns im letzten Augenblick wiederkommen...

#Deutschland #Terrorismus #Polen