An meine Bio-Deutschen Volksgenossen: Ihr seid erbärmlich. Ihr habt keinen Familiensinn mehr und den meine ich auch im erweiternden Sinne in Form von Sippe und Volk. Ihr kennt keinen Zusammenhalt mehr mit Euresgleichen. Euch haben Individualismus, Sattheit, Überheblichkeit und Gutmenschenindoktrination Eure ureigensten Gefühle so gut wie abgetötet.

Der Fall Maria Ladenburger

In #Freiburg wurde #Maria Ladenburger von einem 17 jährigen, afghanischen Asylbetrüger vergewaltigt und getötet. Noch ehe der Täter fest stand, wurden auf ihrer Beerdigung statt Blumen um Spenden für eine Studenteninitiative gebeten, die sich um Flüchtlinge kümmert. Marias Familie ist in den höchsten, europäischen Regierungskreisen tätig. Uns Normalvolk sagt man nur einen kleinen Teil der tatsächlichen Wahrheit; ihre Familie muss aber immens viel mehr wissen. Wenn also Deutschland mit jungen, männlichen, Testosteron geladenen Muslimen überschwemmt wird, die aus einem Kulturkreis kommen, in dem Frauen nicht mehr wert sind als ein Esel oder eine Ziege, was läge für diese Familie dann näher, als erst einmal abzuwarten, bevor Spenden an diese Personengruppe geleitet werden, ob der Täter nicht aus eben jener Gruppe stammt? Jeder europäische Normalbürger, der kein Gutmensch ist, würde vermutlich so reagieren.

Und wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt ein weitrer Hammer her

Das kann man schon kafkaesk nennen. Oder ist es unerschütterliches Gutmenschentum? Ist es Dummheit? Oder ist es christliches Märtyrertum? Wie auch immer. Der AfD-Ortsverband organisierte eine Gedenkfeier für die Verstorbene, an der nur 20-30 Menschen teil nahmen. Ihnen gegenüber oppositionierte sich eine Gegendemonstration der Antifa mit 300! Leuten, die die Veranstaltung sabotierten und die Trauernden bedrohten, so dass sie Polizeischutz benötigten. Doch nicht nur Antifa-Fahnen wurden geschwungen, sondern auch Fahnen der Partei "Die Linke". Diese hat sich, selbst auf mein Anschreiben hin, nicht von der pietätlosen Aktion distanziert, bei der auch gegen eine Reihe von Gesetzen verstoßen wurde. Wer schweigt, stimmt zu!

Kulturbereicherung im wirklichen Sinn

Nun versammelten sich etwa 300 #Einwanderer, darunter viele Afghanen, und hielten in Freiburg eine Gedenkfeier für Maria ab. Vielleicht wurden sie für diese Aktion angeheuert, wer weiß. Aber sie waren da und lieferten eine gute Performance. Sie zeigten, wie Anteilnahme aussieht, etwas, das in der deutschen Kultur verloren gegangen ist. Sie haben sich in Bewegung gesetzt, an einem kalten Dezembertag, für jemand anderen, fremden, um ihm eine letzte Ehre zu erweisen. Aber sie gingen auch für ihre eigene Sache auf die Straße, nämlich darum zu bitten, keinen Hass gegen das afghanische Volk wegen dieser Tat aufkommen zu lassen.

Hievt endlich eure Hintern aus den Sofasesseln!

Sollte das den Bio-Deutschen und insbesondere den Freiburgern nicht zu denken geben? Warum hat die Stadt Freiburg keine Trauerkundgebung veranstaltet? Warum kamen zur AfD-Mahnwache kaum 30 Leute? Welch völlig durchgeknallte Fanatiker sind bei Antifa-Demos unterwegs, dass sie die Gedenkfeier für ein Opfer sprengen, das aus ihren eigenen Reihen stammt, weil sie von der AfD inszeniert wurde?

Und wenn die ganze Erde bebt, das Fernsehvolk ungerührt!