Die Todesfahrt auf den Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz in der Berliner City West macht nun Runde, auch in #Polen. Alle polnische Fernsehkanäle berichten heute über den terroristischen Anschlag und die Ermittlungen zu diesem Vorfall. Alle Zeichen deuten darauf, dass der polnische Lastwagenfahrer oder Beifahrer durch den dschihadistischen Terrorist ermordet wurde.

Werbung

Nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios kommt der Täter aus Pakistan und wurde am 1.1.1993 geboren.

Werbung

Er kommt also aus derselben Generation wie der Mörder des russischen Botschafters in Ankara (geb. 1994). Es wird demnach auch berichtet er sei (wohl als Flüchtling) am 31.12.2015 über Passau nach Deutschland eingereist. Diese zwei Terroranschläge folgten binnen zwei Stunden aufeinander. In einem somalisch geprägten islamischen Zentrum in der Nähe des Zürcher Hauptbahnhofs sind auch an diesem Montag drei Muslime beim Gebet angeschossen worden. Es bleibt noch unklar ob es sich in diesem Fall um einen Anschlag der kriegerischen Islamisten gegen moderate Mohameddaner handelt. Sowas ist leider in Russland keine seltene Erscheinung. Die Wahlleute haben gestern (nachdem sie einem ungeheuerlichen Druck, das nicht zu tun, ausgesetzt waren) #Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt.

Werbung

Unter den gestern in der deutschen Haupstadt verletzten Personen ist ein israelischer Bürger.

Die Ereignisse des gestrigen Montags, 19.12.2016, erhalten Symbolkraft!

„Heute gab es Terrorangriffe in der Türkei, der Schweiz und Deutschland und es wird nur noch schlimmer werden. Die zivilisierte Welt muss ihr Denken ändern! [...] Diese Terroristen und ihre regionalen und weltweiten Netzwerke müssen vom Angesicht der Erde getilgt werden, eine Mission, die wir mit allen freiheitsliebenden Partnern durchführen werden.”, so der gewählte US-amerikanische Präsdient. Also ohne Illusionen: Jahr 2017 wird zum Jahr des totalen Krieges, des Kulturkampfes und der durch Bedrohung für die Weltkultur ohne Gleichen seit dem Zweiten Weltkrieg erzwungenen Allianz USA-Russland.

Die erste Äußerung des Vertreters der polnischen Regierung

In einem Fernsehinterview hatt der Vizeministerpräsident Piotr Glinski u. a. gesagt: „Die jüngsten Ereignisse zeigen eine große Verantwortungslosigkeit der Akteure, die daran teilnehmen und zu diesen trostlosen Verhältnissen geführt haben.” (4.

Werbung

Minute) Er hat betont, Polen sei ein sicheres Land und hat als Beweis dafür die Tatsache herangeführt, dass bei den vielen Massenveranstaltungen, die im laufenden Jahr in unserem Land stattfanden, keine Todesopfer waren.

Jeder ist sein eigener Herr und Meister

Gestern in Berlin wurde höchstwahrscheinlich ein weiterer islamististischer Terroranschlag verübt. Es waren Anschläge denen hauptsächlich die Bürger ausgerechnet dieser Länder zum Opfer gefallen sind, die eine großzügige Migrantenpolitik führen. Infolge des Regierungswechsels in Warschau in dem vergangenen Jahr ist die Idee, dass verbindliche Quoten zur Verteilung von Flüchtlingen in der EU von Brüssel auferlegt werden können, vom Tisch. Anderseits aber ist die gewaltsame Übernahme des polnischen LKWs wohl eine Warnung, die vorherbestimmt wurde. Man sagt bei uns in Polen in Bezug auf Westeuropa: lasst die Buntmenschen ihre eigene Suppe auslöffeln.

Diese Haltung ist grundlegend falsch! Wird Westeuropa je untergehen, da wird unser Land in Mitleidenschaft gezogen. Wir brauchen jetzt dringend Rat und Vermittlung der polnischen Mitarbeiter und Anhänger des Donald Trump. Die PiS-Regierung wird höchstwahrscheinlich durch diesen unseligen Anschlag verstärkt und seinen Kampf gegen die allzu sehr weltoffene Opposition gewinnen. Sie könnte dann mit Putin und Lawrow ohne das Gesicht zu verlieren, verhandeln. Wenn nicht, da mag ein Tag kommen, wo Russland als Odrnungsmacht in Europa auftreten müssen wird, um die Übernahme der strategisch wichtigen Industriezweige, Arsenäle usw. in Deutschland und Frankreich durch die IS-Terroroganisation zu verhindern. Dann kann es zu spät sein. #Terrorismus