Die Flüchtlingsinvasion nach #Deutschland ist eine internationale Katastrophe. Die ganze Welt schüttelt den Kopf darüber, dass Deutschland sich dies antut. Deutschland, das wunderbare Land, "auferstanden aus Ruinen", seit Jahrzehnten Musterschüler in Gutmenschentum, Sozialverhalten, Friedensliebe, Fleiß, Tüchtigkeit, christlichen Werten, das Land, dem es gelang, vom meist gehassten Volk der Welt zum beliebtesten zu werden, es schafft sich ab.

DEUTSCHLAND IST GUT, und das ist sein Untergang

Dieses Land wird von indoktrinierten Gutmenschen vernichtet. Heute hatte ich wieder eine lange Facebookdiskussion. Nach vielem hin und her wurde mir die Frage gestellt, wie ich das Problem der Überflutung Deutschlands mit Muslimen und die daraus folgende Umwandlung Deutschlands in einen muslimischen Staat lösen würde. Hier mein Punkteplan, gutmenschlich völlig inkorrekt, aber mir egal.

Ich fordere:

1. sofortiger Stopp weiterer kultur- und religionsfremder Asylbetrüger. Dies ist nach den bestehenden Gesetzen bereits möglich und vorgeschrieben.

2. kein Familiennachzug und nur subsidiärer Schutz bis die Notlage vorbei ist. Danach werden alle #Flüchtlinge zurück in ihre Heimat geschickt. Wer tatsächlich Schutz für Leib und Leben braucht, darf ihn bekommen, aber er hat keinen Anspruch darauf, seine gesammte Sippschaft hierher zu holen, um sich wohl zu fühlen. Asyl ist Hilfe in der Not und nicht Wohlfühlversorgung.

3. diejenigen, die wirklich legal hier sind, müssen sich der deutschen Kultur anpassen und nicht umgekehrt. Das bedeutet insbesondere, dass für sie unsere bestehenden Gesetze nicht geändert oder ausgesetzt werden. Hier ein paar Beispiele:

  • Kinderehen sind nicht erlaubt, egal ob hier geschlossen oder bereits bei Einwanderung bestehend. Werden sie geführt, werden sie aufgelöst und es folgt Haft wegen Kindesmissbrauchs.
  • Schulbesuch ist Pflicht, sowie Teilnahme an allen Inhalten. Keine Befreiung vom Schwimmunterricht.
  • Gekleidet wird sich nach westlichem Standard.
  • Keine Muezzinrufe, auch nicht mit der Begründung, es würden ja auch Kircheglocken läuten. Dieses Land ist auf christlichen Werten, in christlicher Tradition aufgebaut und dabei bleibt es. Wer in einem muslimisch geprägten Land leben will, soll sich eines aussuchen und dorthin gehen.

4. Religion ist Privatsache eines jeden persönlich. Es darf keinen Anderen betreffen. Das heißt, dass keine Kinder beschnitten werden, keine Scharia gilt und niemand anderes in seinem Leben beeinträchtigt werden darf. Wenn Muslimen der Kontakt mit Alkohol verboten ist, dann müssen sie Beschäftigungen meiden, bei denen sie mit Alkohol in Kontakt kommen. Wenn #Muslime 5 mal am Tag beten wollen, dann dürfen sie keine Arbeiten annehmen, bei denen das nicht möglich ist, wie Chirurg oder OP-Schwester. Ebenso dürfen keine unbotmäßigen Forderungen gestellt werden, um ihnen ihre Religionsausübung angenehmer zu machen, insbesondere, wenn andere dadurch benachteiligt werden. So zum Beispiel keine Forderungen nach Gebetsräumen in Schulen oder Universitäten oder das Verweigern des Zutritts zu allgemeinen Gebetsräumen für Andersgläubige oder das Anhalten von Erziehern in Kitas sicher zu stellen, dass muslimische Kinder kein harames Essen zu sich nehmen. Um nur ein paar Beispiele zu nennen.

5. Wer sich nicht benimmt, fliegt raus. Eine erteilte deutsche Staatsbürgerschaft muss wieder entzogen werden dürfen, so wie eine Schenkung, per Gesetz, bei grobem Undank zurück genommen werden darf.

Zum Schluss kam die Gretchenfrage: "Wie willst du das umsetzen?"

Ein Bild eines griechischen Flüchtlingszeltlagers, auf dem der erste Schnee liegt und darunter die Frage: "Was würdest Du tun, wenn sie vor den Grenzen stehen, ins Land wollen und frieren?" Meine Antwort war eine Gegenfrage: "Was würdest DU tun, wenn 100 Zigeuner vor deiner Tür stehen und in deine Wohnung wollen, weil es dort so schön ist?"

... und der Rest war Schweigen