Seit vielen Jahren zahlt Deutschland und die EU #Entwicklungshilfe in Höhe von vielen Milliarden. Dennoch werden wir ständig zu weiteren Spenden aufgefordert. Überall findet man die Aufrufe zu Spenden oder Patenschaften zu übernehmen. Es ist ein Faß ohne Boden.

Es werden bereits Stimmen laut, die die Meinung vertreten, diese Flüchtlingsflut sei nur Dank der jahrelangen Zahlungen von Entwicklungshilfe möglich, da ansonsten die Menschen nicht das erforderliche Geld hätten.

Entwicklungshilfe - Faß ohne Boden - es kann nicht so weiter gehen

Mit der Entwicklungshilfe ernähren wir das 1. u. 2. Kind einer Familie. Als Dank dafür pflanzen sich die Menschen in diesen Ländern weiter fort und wir müssen Kind 3.

Werbung
Werbung

u. 4 ernähren, damit dann noch Kind 5. u. 6. geboren wird, welche wir dann auch wieder ernähren sollen. Das kann nicht länger so weiter gehen. Hier muss sich endlich mal in den sogenannten Entwicklungsländern etwas ändern. Es ist nicht unmenschlich wenn man von der Bevölkerung verlangt, dass diese endlich - so wie es in Europa längst üblich ist - nur so viele Kinder bekommt wie man auch selber versorgen kann.

Die Prognosen für die nächsten Jahre kündigen einen weiteren und sehr starken Anstieg an Flüchtlingen, teilweise aus Kriegsgebieten und besonders aus diesen Entwicklungsländer an. Noch ist es nicht zu spät die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. Die Bevölkerungsexplusion in den Entwicklungsländern kann von Deutschland (denn hier möchten die meisten #Flüchtlinge ja hin) nicht finanziert werden.

Werbung

Auch wenn unsere Politiker sich immer noch vor der Realität hier in Deutschland verschließen und meinen der Bevölkerung diese humanitäre Pflicht auferlegen zu können - es ist nicht zu schaffen, denn es wird ein Faß ohne Boden bleiben wenn sich nicht schnellstmöglich was verändert.

Hohe Kosten durch die Flüchtlinge

Zusätzlich zur Entwicklungshilfe die wir Jahr für Jahr leisten werden jetzt noch zusätzlich die Kosten der Flüchtlinge der Bevölkerung auferlegt. Auch hier ist kein Ende in Sicht. Im Gegenteil. Zusätzlich zu den Milliarden die die Versorgung der Flüchtlinge kostet kommen noch zusätzliche Kosten, wie zum Beispiel in der Silvesternacht in Köln für den Einsatz der Sicherheitskräfte, hinzu.

Und die Zahl der Flüchtlinge steigt weiter und weiter weil unsere Regierung nicht einsehen kann oder will, dass die derzeitige Handhabung auch wieder ein Faß ohne Boden ist und Deutschland bald vor einem Kollaps steht.

Keine Geld für Opfer von Flutkatastrophen

Bei der letzten Flutkatastrophe war von Seiten der Regierung kein Geld für die Opfer da. Die Bevölkerung wurde wieder, zusätzlich zu den anderen Aufrufen, zum Spenden aufgefordert.

Wie lange geht das noch gut? Wie lange lässt sich die Bevölkerung in Deutschland diese Handhabung noch gefallen?

Wenn man die Kommentare bei Beiträgen wie Focus, Spiegel & Co.

Werbung

liest kippt die Stimmung in der Bevölkerung auch in diesem Bereich immer mehr.

Ganz besonders wenn Flüchtlinge von Geldern der Bevölkerung versorgt werden, hierzu zählt auch die - angeblich unbedingt erforderliche Bereitstellung des Internets - Möglichkeit kostenlos Handy und Internet nutzen zu können (gezahlt von den Steuerzahlern) und diese dann erfahren müssen, dass die Asylanten die Handys dazu nutzen um sich zu den Straftaten wie zu Silvester in Köln zu verabreden.

Von unserer Regierung gibt es derzeit noch keine Anzeichen einer Wende in die erforderliche Richtung. Weder bei der Neujahresrede von #Angela Merkel noch von anderen Stellen der aktiven Politik. Im Gegenteil. Von den Grünen und den Linken wird sogar immer noch mehr zu Gunsten der Flüchtlinge gefordert und Angela Merkel stellt sich nicht - zumindest nicht deutlich genug - entgegen.

Was haben unsere Politiker vor? Haben sie ein bestimmtes Ziel vor Augen oder einfach nur völlig den Überblick verloren?