Derzeit sind in Damaskus über fünf Millionen Menschen von der Wasserversorgung abgeschnitten, durch Kampfhandlungen und Sabotageakte laut Meinung der UN.

Die Quellen sollen durch eine groß angelegte Offensive durch die Regierung wieder unter die Kontrolle gebracht werden, was gleichzeitig bedeutet, dass der #Krieg in seiner Heftigkeit zurückkehrt.

Wichtige Süßwasserquellen liegen in der Hand der Rebellen, diese gilt es nun für Assads Truppen zurückzugewinnen. Hisbollah und Regierungstruppen haben das Gebiet in den letzten Tagen heftig beschossen, konnten jedoch keinen nennenswerten Landgewinn verzeichnen.

Die Millionenstadt leidet!

Die Ain al-Fidscha Quellen, woher ca. 70% des Frischwassers für Damaskus kommen, sind praktisch abgeschnitten. Pumpenanlagen wurden zerstört oder beschädigt, des Weiteren wirft die Regierung den Rebellen vor, Quellen mit Diesel verunreinigt zu haben, so dass die UN von Kriegsverbrechen spricht. Sollte sich die Lage weiter verschärfen, könnte es zu einer erneuten Flüchtlingswelle kommen. #Wasser in Flaschen ist sehr gefragt, die Preise sind bereits verdreifacht und nach oben wird da wohl keine Grenze sein.

Die Friedensgespräche in Kasachstan sind gefährdet!

Die in Kasachstan geplanten Gespräche, die zu einem Frieden führen sollten, rücken damit wohl in weite Ferne. So sind die Bemühungen der Türkei und Russlands durch die Entwicklungen in Frage gestellt. Hinzu kommt, dass in dieser Regionen auch Gruppen wie der islamische Staat ihr Unwesen treiben. So dürfte sich die Lage wohl eher verschärfen, als entspannen.

Es wäre fatal, wenn die geplanten Friedensgespräche in Astana scheitern beziehungsweise überhaupt nicht zustande kommen würden. Gerade jetzt, wo sich der Sicherheitsrat einstimmig hinter die türkisch-russische Friedensinitiative gestellt hat.

So rückt der Frieden in #Syrien wohl eher in weite Ferne, denn eine Eskalation der derzeitigen Lage ist wohl zu befürchten und werden Gespräche somit auf absehbare Zeit eher unmöglich machen. Dadurch wird der Kampf um das Wasser wohl noch mehr Feuer nach Syrien tragen!