Seit Jahren werden wir mit unterschiedlichsten Studien zur #Migration beglückt. Die einen malen gigantische Kosten an die Wand, die anderen berichten je nach Tageslaune mal von einem Gewinn, mal von Verlust durch die Massenzuwanderung.

Werbung

Ganz neue Definition von Schwarzarbeit

Jedenfalls war ich heute in Berlin-Friedrichshain unterwegs. Im Haus eines Freundes kommt gerade der Kurierdienst - ein Chinese. Etwas später ein anderer Kurierdienst, offenbar ein arabischer Fahrer, dann ein afrikanischer Zusteller. Zwei sehr dunkelhäutige Reinigungskräfte haben sichtlich Spaß, mit einem feuchten Mop vier Etagen im Treppenhaus zu wischen.

Werbung

Ob sie bei mir zuhause auch wischen würden? Ja - 3,50 Euro pro Mann und Stunde - auf die schwarze Hand.

Die Kurierbranche ist schon länger in ausländischer Hand. Dabei sind die Hauptunternehmer und Spediteure oft deutsch, viele Kuriertouren sehr gut bezahlt. Aber leider werden die dann gleich mehrfach an Subunternehmer weitergereicht, am Schluß sitzt eine arme Seele für 3,50 € am Steuer. Unversichert - passieren darf nichts.

Wenn man die Szenarien diverser Branchen einbezieht, dann dürfte sich die Migration sicher lohnen. Das Rotlichtmilieu und die organisierte Kriminalität möchte ich gar nicht weiter beleuchten. Oft sind die Übergänge fließend. Private Sicherheitsdienste kommen manchmal auffällig aus dem Umfeld derer, gegen die sie eingesetzt werden. Man beschützt Geschäftsleute vor Landsleuten. Die deutsche Polizei ist ohnehin überfordert, schiebt Millionen Überstunden vor sich her. Weshalb eigentlich? Ist das wirklich alles alternativlos?

Da schaut die Polizei gerne weg.

Werbung

Weshalb manche Täter vor Gericht mit so milden Urteilen bedacht werden, darüber spricht man nur hinter vorgehaltener Hand. Während sich der in Wohnhaft befindliche deutsche Bürger für Kleinigkeiten hart bestrafen lassen muss. Lebensmittel aus einem Müllcontainer geholt - 200 Euro Strafe! Mehrfachtäter vom Kottbusser Tor - kurz nach der Verhaftung wieder bei der Arbeit. Seltsam.

Der Jugend ist es egal, die Älteren gehen als #Wutbürger auf die Straße

Obwohl manch einer erst ein Wundert-sich-Bürger war, bis er zum Wutbürger eskalierte. Denn das ist schon wieder ein starker Bruch, der den Leuten zugemutet wird. Diejenigen, die jahrelang mit innerer Sicherheit #Politik gemacht haben und "Rasen betreten verboten"-Schilder massenhaft aufstellten, die machen eine atemberaubende Kehrtwende. Da kann einem schon einmal schwindelig werden.

Die Globalisierung verändert unsere Welt.

Israel fühlt sich gerade auch wieder sehr missverstanden, durch die neueste Resolution 2334 des UNO-Sicherheitsrats.

Werbung

Und so schreibt eine entsprechende Publikation sichtlich zufrieden, dass durch die Massenmigration nun auch die Europäer sähen, wie das ist, wenn man die Grenzen sichern muss:

"Jetzt sind es die Europäer, die sehen, wie in ihren eigenen Ländern eine Ersatzbevölkerung geschaffen wird, mit all den Rechten, die ihnen jetzt genommen werden. Jetzt sind es die Europäer, die gezwungen werden ihre Grenzen zu kontrollieren und ihre Flughäfen, Schule, Züge, Straßen und Städte mit Soldaten zu bewachen. Ironischerweise arbeiteten die europäischen Regierungen, die die Vernichtung Israels beabsichtigten mit den Feinden Israels zusammen, um das eigene Volk, ihre eigene Souveränität, ihre eigene Sicherheit und ihre eigene Freiheit zu vernichten."

Freilich wirkt das Ganze wie eine Antwort des Karma: Hunderte Jahre haben die Europäer andere Länder überrannt und ausgebeutet, jetzt bekommen wir die Rechnung? Warten wir ab - kommt Zeit kommt Rat!