Dieses Jahr war die Polizei sehr gut vorbereitet auf eventuell eintretende Ereignisse. Ca. 1500 Polizisten waren in Köln am Dom im Einsatz. Erfreulicherweise verlief die Silvesternacht somit relativ ruhig. Es wurden eine Vielzahl an Vorbereitungen und Sicherheitsmaßnahmen ergriffen. Die Anzahl der diesjährigen Übergriffe ist sehr gering.

Werbung

Eigentlich sollten die Bürger sich doch hierüber freuen, allerdings melden sich mal wieder einige Gutmenschen zu Wort - und dieses nicht gerade positiv.

Es gab direkt ein paar Beschwerden - von sogenannten Gutmenschen - die die strengen Kontrollen durch die Polizei und Sicherheitskräfte als völlig überzogen betrachten.

Werbung

Auch protestierten einige bereits gegen die durchgeführten Überprüfungen der als sehr verdächtig eingestuften männlichen Personen die offensichtlich nordafrikanischer Herkunft waren. Hier werden wieder Stimmen laut die sich gegen die pauschale Vorverurteilung von bestimmten Ausländergruppen wenden.

Muss erst wieder schlimmeres passieren?

Es ist richtig, jeder Mensch sollte eine persönliche Chance erhalten und nicht alle - nur weil sie einer bestimmten Gruppe angehören - dürfen in einen Topf geworfen werden. Allerdings fragt man sich als normal denkender Bürger was noch alles passieren muss damit endlich auch die letzten einsehen, dass das Risiko viel zu hoch ist um weiterhin alle Menschen mit offenen Armen und Luftballons zu empfangen.

Opferschutz sollte vor Täterschutz, auch wenn es sich nur um einen zu vermutenden Täter handelt, gehen.

Auch spricht die Anzahl der kontrollierten Personen wie zum Beispiel 300 Personen in #Köln Deutz für sich, es ist eigentlich ein ganz klares Zeichen dafür, dass diese Vorsichtsmaßnahmen mehr als berechtigt waren.

Werbung

Diese sehr hohe Personenanzahl ist eigentlich ein Beweis dafür, dass auch Silvester 2016/2017 Übergriffe - zumindest von einer sehr großen Gruppe - geplant waren.

Unsere Regierung und die Verantwortlichen in unserem Land lernen langsam, aber zum Glück lernen sie.

Allerdings ist es schlimm wenn an einem kleinen Weihnachtsmarkt, wie zum Beispiel in Solingen, ein Polizist mit Maschinenpistole steht damit sofort eingegriffen werden kann.

Viele Jahre hatten wir Ruhe und Frieden in unserem Land. Dank der vielen neuen Bürger hat sich jedoch leider das Bild sehr stark verändert. Die Aussage von Angelika Merkel, Deutschland werde sich nicht verändern und immer Deutschland bleiben, stimmt in diesem Bereich zumindest absolut nicht. Und diese Veränderungen sind von der Bevölkerung nicht gerade willkommen. An die starke Polizeipräsenz werden wir uns jedoch wohl gewöhnen müssen und das nicht nur auf Weihnachtsmärkten oder zu Silvester. Das was derzeit in Deutschland passiert ist nur der Anfang. Auch schon alleine aufgrund der Tatsache das täglich weiterhin eine Vielzahl an Flüchtlingen und Migranten von der Regierung ins Land geholt werden. #Angela Merkel #Flüchtlinge