Viele suchen was wenige finden: Wahre #Liebe. Im Internet beschäftigen sich unzählige Seiten mit dem Thema aller Themen: Liebe. Es gibt Ratgeber, Fachbücher, Liebesgeschichten und kaum ein Thema wird so oft und ausführlich behandelt wie dieses. Es gibt Wissenschaftler, Experten und Mitmenschen, die uns dauernd versuchen zu erklären, wie wir eine Beziehung führen und worauf wir achten sollten. Es gibt eine Vielzahl von Blogs, die sich mit dem Thema beschäftigen und sogar Foren in denen Menschen ihre eigenen Erfahrungen berichten und intime Dinge preisgeben.

Schon im Kindesalter wird man mit Beziehungen konfrontiert

Durch Filme, Bücher und Geschichten begegnen wir als Kinder schon dem Thema Liebe.

Werbung
Werbung

Oft wiederholt sich die Handlung, es ändert sich nur Ort und Zeit. Zwei sich bis dahin fremde Menschen treffen sich durch Zufall und verlieben sich Hals über Kopf. Von dem Punkt an meistern die zwei Protagonisten alle Höhen und Tiefen Hand in Hand und kämpfen gegen den Rest der Welt. Die Realität sieht derweil heutzutage anders aus. Menschen finden sich über das Internet oder via Apps, welche sie sich aus Langeweile auf Ihr Handy installieren. Anhand eines erstellten Profils, werden ihnen dann Männer und Frauen vorgeschlagen, die angeblich perfekt passen. So treffen sich diese Menschen ohne sich wirklich zu kennen, da Algorhitmen sie füreinander bestimmt haben. Sie nehmen sich im schlimmsten Fall nicht einmal mehr die Zeit, sich wirklich Dinge zu fragen, da diese ja schon in deren Profilen erfasst wurden.

Werbung

Aber es gibt sie noch, die zufälligen Begegnungen, die Blickkontakte und Neugier. Also keine Sorge, wenn das Handy mal nicht mitspielt oder die Internetverbindung spinnt. Auch auf der Straße, in einem Café oder beim Sport kann sie auf einen treffen: Die Person, mit der alles möglich ist.

Böses Erwachen oder eine gesunde Beziehung?

Oft zeigt sich erst im späteren Verlauf, ob es passt oder nicht. Es gibt Dinge, die lernt man erst mit der Zeit von seinem Partner kennen. Gewohnheiten, Eigenschaften oder vielleicht sogar Dinge mit rituellem Charakter. Ob es dann noch immer passt oder nicht, sollte allerdings nicht nur von bestimmten Kleinigkeiten ausgemacht werden. Oft neigen wir dazu bei Problemen gleich das Handtuch zu werfen, da negative Dinge gegenüber den positiven irgendwie immer mehr Gewicht haben, auch wenn es in Zahl mehr positive Aspekte sind.

Aspekte, die eine gesunde Beziehung ausmachen:

  • Akzeptanz. Jeder von uns hat seine eigene Meinung zu verschiedenen Themen. Wir müssen die Meinung unseres Gegenübers ja nicht unbedingt teilen, jedoch sollten wir zumindest versuchen ihn zu verstehen.
  • Sicherheit. Ein Gefühl, dass sich jeder Mensch auf bestimmte Art und Weise wünscht. Wer wäre da besser geeignet, einem dieses Gefühl zu geben, als der eigene Partner.
  • Kommunikation. Das A und O in jeder Beziehung. Es heißt nicht, dass eine Person die ganze Zeit spricht und die anderen nur zuhört. Wer offen miteinander reden kann, hat die Möglichkeit sich zu öffnen und zu entfalten, was mehr Wert als jedes Geschenk ist.
  • Gemeinsam lachen. Natürlich sollte es auch ernste Gespräche geben. Aber wenn wir ehrlich sind, kann das gemeinsame Lachen mehr in uns auslösen als jede körperliche Berührung.
  • Glück. Der wichtigste Aspekt. Dieser resultiert aus allen anderen und sollte auf jeden Fall erfüllt werden. Denn wenn wir nicht glücklich in einer Beziehung sind, kann diese auch keine gesunde Beziehung sein und wir sollten überdenken, ob der Mensch an der Seite, die Person fürs Leben sein kann. Natürlich ist die Vorstellung einer gesunden Beziehung so wie alles im Leben eine Sache der Individualität, jedoch sollten bestimmte Dinge schon gegeben sein.