Im Bericht der Steuerverschwendungen lesen wir jedes Jahr, wie Steuergelder nicht nur verschwendet, sondern regelrecht auf den Kopf gehauen werden - besonders wenn es sich um EU-Fördergelder handelt.

Da leistet sich eine kleine Stadt schon mal eine Luxus -Pflasterung der Fussgängerzone - gerne mit einem Luxus Toilettenhäuschen, das hunderttausende Euro kosten darf.

Dies hat damit zu tun, dass man im nächsten Jahr heruntergestuft wird, wenn man nicht alle Gelder verbraten hat und neue Bedarfe anmelden kann.

Die Rüstungsindustrie

Da war man kurz in Schockstarre, als nach dem Zusammenbruch der UdSSR und der deutschen Wiedervereinigung die #Bundeswehr fast arbeitslos geworden wäre. Die Verteidigungsminister mussten so im fernen Afrika die kleinsten Stammesfehden hernehmen, um die Bundeswehr einsetzen zu können. Heute hat man die Lage wieder im Griff, diverse Friedenseinsätze gilt es abzuarbeiten.

Die Pharmaindustrie

Diese Strategen haben es auf einen Höhepunkt getrieben, sich ihre Bedarfe zu beschaffen - schwache Minister sind deshalb auf dem Ministerstuhl gerne gesehen. Am gesunden Bürger verdient man wenig - so werden immer neue Krankheiten gefunden und erfunden, um sich am Steuertopf zu bedienen.

Der Umweltschutz

Hier sehen wir über Jahrzehnte eine besonders agile Forschungstätigkeit, bis ins Weltall hinein, von wo ganze Satelliten-Flotten das Klima und #Wetter beobachten - so heißen solche Orbitwächter folgerichtig Sentinel. Aber je mehr Milliarden man hier ausgibt, um so größer werden die Schäden durch Unwetter, die man mittlerweile noch nicht einmal vorhersagen kann, da sie blitzartig auftauchen, etwa als Blitzhochwasser.

Der Überwachungssektor

Immer mehr Menschen arbeiten in diesem Bereich, möchten unsere Sicherheit aufrecht erhalten. Das klappt super und so werden hier nur zu gerne Milliarden investiert. Alleine das neue BND-Gebäude hat Unsummen verschlungen und wenn hier 4000 BND-Leute den Dienst aufnehmen, dann können wir wirklich sicher sein.

Aber werden hier auch Bedarfe geschaffen oder fliegen einem die quasi gratis zu? Ebenso wie beim Unwetter sehen wir hier wieder, je mehr Sicherheit produziert wird, desto mehr Milliarden investiert werden, um so größer die Gefahr!

Gerade wird wieder vor einem Horrorszenario gewarnt, das als Begründung für weitere Milliarden Steuergelder herhalten muss - wie auch der Friedenseinsatz in Mali in wenigen Jahren von 150 Soldaten nun auf 1000 aufgestockt wurde.

Schöne Karrieremöglichkeiten?

Private Sicherheitsfirmen werden in Kriegsgebieten eingesetzt, gehören zu den Top-Verdienern und machen fett Profit. Kein Wunder, dass manch ein Auftraggeber aus der Politik über Strohmänner dann daran wieder beteiligt ist - quasi eine Win-Win-Situation.

Auch alte Sicherheitsstrategen gehen wieder fett ins Geld. Gründen Internet-Gesinnungs- Stiftungen - von erfahrenen IM's der ehemaligen Stasi geleitet. Oder man nimmt solche Leute gleich als Staatssekretär her, wie gerade in Berlin versucht - oder wenigstens einen BND-mann als Stadtrat, wie in Berlin-Lichtenberg.

Unter Generalverdacht

Weil die Grenzen weit geöffnet, Straftäter ungehindert zugewandert sind, ist der Sicherheitsbedarf in die Höhe geschnellt. Evtl. wird das gigantomanische BND-Gebäude bald zu klein sein? So könnten wir aber doch generell unser Land als Überwachungsstaat ausrufen. Jeder bewacht jeden und: wer keinen Dreck am Stecken hat, der braucht nichts zu befürchten!

Wir fangen schon mal an und haben in unserem Haus das gute alte DDR-Hausbuch wieder eingeführt. Hier wäre also ein Bedarf anzumelden: Millionen Hausbücher Neuauflage und ein Obulus für die Hausbuchführer.

Die ersten Einträge bei uns: Hinter die Namen von Verdächtigen kommt ein P für #Populist, ein RR für Rechtsradikal - ein LR für Linksradikal - Hph für die Homophoben usw. - wie IG für Internetgefährder oder IT für Internet-Troll - obwohl IT könnte zu Verwechslungen führen. Nicht dass einer abgeholt wird, nur weil er im Bereich IT tätig ist.