13. und 14. Februar 1945

Durch die in Dresden aufgestellten "Mahnmale" wieder kontrovers diskutiert.

Ich bin sehr dankbar dafür, über 60 Jahre in Friedenszeiten leben zu dürfen. Aus den Erzählungen meiner Mutter kenne ich aber die Geschichten sehr gut, da sie etliche Bombenangriffe in Berlin überlebt hat und durch einen Volltreffer auf einen Bunker verschüttet war.

Werbung

Ob "die Deutschen", "die Dresdner" das wirklich "verdient" hatten?

"Die Deutschen" haben schließlich den Krieg begonnen, schlimmste Schuld auf sich geladen, echauffieren sich manche Strategen, die mit Nuß-Nougat-Creme aufgezogen wurden. Wenigstens aus meiner Familie hat niemand den Krieg mit begonnen. Die Informationslage war damals völlig anders, ein Internet gab es nicht und die Menschen waren den Demagogen hilflos ausgeliefert.

Werbung

Wenn ich sehe, wie leicht die Medien und ihre Drahtzieher auch heute noch die Massen steuern, dann besorgt mich das sehr.

Jedenfalls wurden viele Menschen getötet, die nichts verbrochen hatten, wie etwa die Kinder. Aber auch im #Irakkrieg wurden 500 000 unschuldige Kinder getötet, die ebenfalls nichts verbrochen hatten - die Menschheit hat nichts dazugelernt - oder gewisse Schadmentalitäten "inkarnieren" immer wieder?

Kaufman-Plan

Im Selbstverlag veröffentlichte der Amerikaner Theodore Newman Kaufman 1941 ein kleines Traktat, das aber kaum Beachtung fand. Kaufmann forderte die völlige Auslöschung Deutschlands und die Sterilisation der Bevölkerung, um das Nazi-Gen zu eliminieren. Irgendwie gelangte das Machwerk in die Hände der NS-Propaganda, die es als Material in einer groß angelegten Kampagne des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda verwendete und durch alle Medien verbreitete..

Werbung

Reichspropagandaminister Joseph Goebbels

Dieser griff das Traktat auf und mischte noch Juden und Freimaurertum mit hinein, nachdem die Nazis ein Foto von Roosevelt in voller Freimaurermontur aufgetrieben hatten.

Am 14. Februar 1942 erfolgte die Anweisung „Area Bombing Directive“ des britischen Luftfahrtministeriums. Arthur Travers #Harris war gerade zum Oberkommandierenden des Bomber Command der RAF ernannt. Er war der Ansicht, allein durch die Flächenbombardierungen der Städte das Deutsche Reich zur Kapitulation zu zwingen. Es wurden neben Spreng- und Brandbomben vor allem große Blockbuster – „Wohnblockknacker“ abgeworfen, die die Dächer abdeckten und Fenster zerstörten, um den Kamineffekt zu verstärken.

Werbung

Danach wurden auf Dresden Brandbomben abgeworfen, die in kürzester Zeit einen Flächenbrand entstehen ließen.

Wie die Hölle auf Erden

müssen die Ereignisse die zivile Bevölkerung getroffen haben. Wer da von den Getöteten eine "Schuld" hatte oder völlig unschuldig war, das liegt nicht in unserer Beurteilung, aber die Forderung

"Bomber Harris, do it again"!

die heute so offen zur Schau getragen wird, begleitet von "Deutschland verrecke", sollte strafrechtlich verfolgt werden. Das geht aber nicht, denn Bomber Harris wurde 1953 geehrt, zwar nur als Baronet, bekam aber 1992 ein Denkmal vor der Kirche St Clement Danes in London durch die Königinmutter Elizabeth eingeweiht. Selbst in der britischen Bevölkerung war Harris stark umstritten. Innerhalb von 24 Stunden wurde das Denkmal mit roter Farbe überschüttet und mehrfach beschädigt.

Butcher "Metzger" Harris

Heftig wird um die Zahl der getöteten Dresdner bis heute gestritten - 480 000 Menschen waren sogar behauptet worden, nachdem ausländische Medien von bis zu 200000 gesprochen hatten. Offiziell sind es heute ca. 25000 #Todesopfer.

Andere Städte waren tatsächlich schlimmer betroffen, aber Dresden hat sich durch den Feuersturm besonders ins kollektive Gedächtnis der Deutschen eingebrannt. Harris bekam den Spitznamen "Butcher", weil 45 % der eingesetzten Piloten ums Leben kamen - weit über 55000!

Anne Helm

Performance-Künstlerin, Schauspielerin und ehemalige Piraten-Politikerin, erlangte als vermeintliche Femen-Aktivistin Ruhm, mit der Forderung "Do it again"!

Helm sitzt heute gut bezahlt im Berliner Senat!