Die Wandlung

Eine der tiefen Erkenntnisse des Zen liegt darin, dass die Gedanken, die unsere Sicht auf die Welt und das damit verbundene Handeln beeinflussen, an nichts anhaften sollen. Dass der Geist frei sein soll. Das Handeln aus den eigenen Erfahrungen und Verletzungen zu überwinden und aus dem Verständnis der Annahme, so wie sich Dinge darstellen, sich herleitet.

Werbung

In der Diskussion über die Folgen bzw. die Vorteile der #Globalisierung für die Menschheit überwiegt im Moment das jeweils eigene Erleben.

Werbung

Damit ist die Chance auf eine Veränderung der Ausrichtung, die die Vorteile erhält und die sichtbar gewordenen Nachteile ausgleicht, der Emotion geschuldet.

Die Erkenntnis

Eine der hauptsächlichen Stärken der Globalisierung ist der Umstand, dass mittlerweile fast alle Regionen der Erde in die Wertschöpfung einbezogen werden. Wenn es gelingt, die lokalen Rahmenbedingungen optimal den Bedürfnissen der Menschen anzupassen, bedeutet das das Überwinden der Massenflucht der Menschen aufgrund sozialer Not.

Optimal bedeutet aber in Konsequenz, dass wir uns eingestehen müssen, dass die Menge an Erwerbseinkommen nicht ins Unermessliche gesteigert werden kann. Bedeutet, dass wir einen gesellschaftlichen Konsens finden müssen, wie die Gesamtheit des globalen Erwerbseinkommens in einem gerechten Verhältnis auf alle Erwerbstätigen verteilt wird. Bedeutet, dass wir allgemein gültige Regeln der Besteuerung finden müssen, die von allen Kontinenten anerkannt und umgesetzt werden. Bedeutet, dass wir einen Kontext finden müssen, welches Verhältnis von Managementeinkommen zu Arbeitseinkommen gesellschaftlich akzeptabel und vertretbar ist.

Werbung

Bedeutet, dass wir alle Kosten der Herstellung, dem Betrieb und der Entsorgung von Gütern, mit sämtlichen Kosten einer Vollkosten-Rechnung zuführen müssen und darüber befinden müssen, wie die Aufteilung der Kostenträger im globalen Verständnis ist.

Der Weg

Je mehr wir neben den ökonomischen Vorteilen die Folgen und Konsequenzen in unser Handeln mit einbeziehen, umso nachhaltiger und sozialer werden unsere Antworten und Lösungen.

Im Zen gibt es das Verständnis, dass alles miteinander verbunden ist. Dass das einzelne Handeln immer zu einer Konsequenz im Kosmos führt. Wenn wir uns dessen bewusst sind, werden wir den gemeinsamen Dialog und die Notwendigkeit der gesellschaftlichen Akzeptanz nicht mehr als Bürde verstehen.

Oliver Luser - Zenlehrer #gesellschaftliche Akzeptanz #Zen-Einsichten