Merkel macht die Deutschen so unbeliebt wie Hitler, so die deutsche Blasterin Monte Veritas. Das muß ich leider als polnischer Verfasser vollständig bestätigen. Zugleich aber es gibt heute in Deutschland auch solche Leute, die derartige Verhältnisse zu ändern versuchen. So wie die Alternative für Deutschland (#AfD). Paradoxerweise wird sie durch die deutscheigene Massenpresse in meinem polnischen Vaterland als chauvinistisch, rechtspopulistisch, ja sogar faschistisch eingestuft. Ich habe mehrere Versuche unternommen, diesem unseligen Weltbild etwas entgegenzustellen und meinen Landsleuten die Ängste vor dieser Partei zu nehmen.

Mein guter Bekannter Robin Classen

Umso mehr freue ich mich darüber, dass mein Blaster-Kollege und AfD-Aktivist, dank seinen Beiträgen auf Blasting News Deutschland gut bekannt, ein Interview für den englischsprachigen Dienst der Deutschen Welle geben konnte.

Werbung
Werbung

(WorldLink: 'We want a powerful Germany again'). Ein paar Sätze aus diesem Inteview auf Deutsch können Sie in der Beschreibung der Bildergallerie lesen. Und nun...

...habe ich ein paar Fragen an Robin

Die Lage in Europa spitzt sich zu. Steht uns etwas Entsetzlisches bevor, oder sollen wir trotzdem optimistisch in die Zukunft blicken?

Robin: Optimistisch in die Zukunft zu blicken reicht alleine sicherlich nicht mehr aus. Die bequemen Zeiten, in denen wir als europäische Bürger nur Zuschauer am Rande des Weltgeschehens waren, sind eindeutig vorbei. In Westeuropa sind die Einwanderungskrise und das Wanken der Machteliten Faktoren, die in den nächsten Jahren für zunehmende Unsicherheit sorgen werden. Aber aus der Asche des alten Nachkriegseuropas kann im 21. Jahrhundert etwas Neues, Positives entstehen – wir haben es in der Hand.

Werbung

Wie sind die Erfolgschancen der AfD in den Bundestagswahlen zu beurteilen?

Robin: Realistisch betrachtet wird die AfD sicherlich 2017 nicht Angela Merkel durch Frauke Petry ersetzen können. Aber sie wird wohl als eine starke, möglicherweise als drittstärkste, Oppositionspartei in den Bundestag einziehen und die politische Landschaft dieser Republik nachhaltig verändern. Mit dem Bundestag werden wir uns ein derart bedeutendes Forum erobern, dass uns kein Politiker, kein Journalist und auch kein Bürger mehr ignorieren oder übersehen kann. Der Einheitsblock der Altparteien wird noch deutlicher zu Tage treten und es letztlich nur noch zwei wesentliche Positionen im politischen Diskurs geben: Die der Blockparteien und diejenige der einzigen echten Oppositionspartei, der Alternative für Deutschland.

Das polnisch-deutsche Verhältnis ist leider auch heute noch von den schrecklichen Vebrechen der Hakenkreuzler überschattet. Anderseits wird die Übermacht des deutschen Kapitals, die zum Aufkaufen der polnischen Unternehmen, und demnächst dem massiven Abbau der Arbeitsplätze sowie Erwerbsmöglichkeiten in #Polen führt, in Polen argwönisch beobachtet. Die alten Wunden wurden auf diese Art und Weise wieder aufgerissen. Ist bei bei der AfD die Bewusstheit dieses ernsten europäischen Problems anwesend?

Schuld daran sind Euro und Europäische Union, die in osteuropäischen und südeuropäischen Ländern die Verhältnisse teilweise derart verschlechtert haben, dass Menschen leben müssen wie in Entwicklungsländern.

Werbung

Viele dieser Völker sehen Deutschland als Schuldigen. Die Deutschen hingegen schauen verärgert auf Griechenland.

Genau diese gegenseitige Feindschaft wollte die Europäische Union verhindern und ist grandios gescheitert: Mit ihrer Vereinheitlichungspolitik, der Austerität, ihrer Einheitswährung Euro, mit ihren Kommissaren und Troikas hat sie Hass, Neid und Unfrieden in Europa gesät. Schuld sind also weder „die Deutschen“, noch „die Griechen“, sondern die Politiker des EU-Establishments, die für diese Zustände verantwortlich sind.

Die aktuellen Krisen und vor allem auch die Auseinandersetzung mit dem politischen Islam bergen jedenfalls eine Chance für ganz Europa und auch insbesondere für Deutschland und Polen: Lasst uns die Feindschaften des 20. Jahrhunderts endgültig überwinden!