Der Text auf dem Bild ist kein Witz sondern grausame Realität in Deutschland. Aber sobald jemand auf diese Ungerechtigkeiten aufmerksam macht, muss er "dem Verfassungsschutz" gemeldet werden, wird er als Nazi und Ausländerfeind beschimpft und weil Nazi bei Facebook entfreundet.

Werbung

Die Regierung ist erschrocken über die Tatsache, dass viele Menschen sich - offensichtlich - der rechtsradikalen Szene anschließen, die vorher nicht diesbezüglich in Erscheinung getreten sind. Und sie werden aktiv - allerdings in die falsche Richtung hin. Sie stellen fest, es muss mehr gegen rechtsradikal vorgegangen werden, sie brauchen "schärfere" Gesetzte und mehr Polizei. Auf die vernünftige Schlussfolgerung endlich mal gegen die Ungerechtigkeit vorzugehen und bestehende Gesetzte anzuwenden, kommen sie nicht..

Werbung

Hier ein paar Beispiele:

  • Jobcenter verweigern "den-schon-länger-hier-Lebenden" durch falsche Berechnungen und künstlich in die Länge gezogene Bearbeitungen die Leistungen, verursachen Obdachlosigkeit, Insolvenz und "soziale Härten" - für Asylanten werden sogar zusätzliche Boni an Vermieter gezahlt, wenn sie an #Flüchtlinge vermieten.
  • Tausende Obdachlose müssen in der Kälte um das Überleben kämpfen - für Asylanten werden Unterkünfte gebaut und alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit diese der Kälte nicht ausgeliefert sind.
  • Straftaten von "Deutschen" werden mit großen Überschriften in den Medien bekannt gemacht, auch wenn es sich nur um Aussagen handelt - Straftaten von Asylanten und das sogar bei Mord (!) lässt man unter den Tisch fallen, damit die Bevölkerung nicht negativ (eigentlich objektiv) den Flüchtlingen gegenüber eingestellt wird.
  • Die Sozialabgaben steigen für die Beitragszahler immer weiter, die Zuzahlungen werden erhöht und Leistungen gekürzt - Asylanten bekommen Grundleistungen ungekürzt und ohne Beiträge zahlen zu müssen
  • Mindestlohn und Rente sind zwar gestiegen, jedoch auch die Beiträge zur Pflegeversicherung
  • Abgeschobene Asylanten erhalten weiter Leistungen vom Jobcenter (Wohnung, Lebenshaltungskosten, Taschengeld), der Bevölkerung werden die Leistungen sofort gekürzt oder gar ganz eingestellt
  • Steuern und Beiträge steigen, Gebühren werden erhöht - Asylanten erhalten alles kostenlos

Dieses sind nur einige Beispiele.

Werbung

Die Ungerechtigkeit ist sehr groß. Diese Liste kann noch weiter geführt werden. Für ertrunkene Flüchtlinge - die sich freiwillig der Gefahr ausgeliefert haben - da werden Lichterketten und Gedenkminuten abgehalten - für die Opfer des Anschlags in Berlin keine Solidaritätsbekundungen auf Facebook wie bei den Frankreichanschlägen, keine Lichterketten.

Der "Rechtsruck" in der Bevölkerung ist kein Wechseln der Fronten, sondern ein Aufschrei. Wie in dem Song von den Ärzten "Schrei nach Liebe" - denn #Rassismus kann auch anders herum stattfinden. Diskriminierung - viele in der Bevölkerung fühlen sich - und das zu Recht - benachteiligt. Sie haben sich an Gesetze und Bestimmungen zu halten - für Asylanten gilt das nicht, die haben an vielen Stellen "Narrenfreiheit".

Es gibt genügend Kinder- und Altersarmut in Deutschland, es fehlt schon lange bezahlbarer Wohnraum für finanzielle schwache, viele Arbeitnehmer (auch bei Vollzeit) leben an der Armutsgrenze..

Werbung

Es ist mehr als an der Zeit, dass die Regierung etwas für die eigenen Bürger tut und sich nicht weiter als Wohltäter der restlichen Welt aufspielt. #Terror