Der Bürgermeister von #Ramstein, Ralf Hechler, bestätigte dem SWR einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung "Die Rheinpfalz". Durch die Verlegung von 750 Soldaten werden ca. 2000 Neubürger für Ramstein erwartet, was große Freude auslöst. Denn das bringe Handel und Gewerbe einen Zuwachs.

Nicht überall löst das der Ausbau von Ramstein Jubel aus,

zumal es sich in deutschen Wohnzimmern herum gesprochen hat, dass Ramstein eine fatale Rolle beim Einsatz von Drohnen spielt.

Die #Bundesregierung schweigt wie üblich. Ist evtl. auch besser so, nachdem mittlerweile die in Deutschland stationierten Atombomben "erneuert" wurden, und nicht abgebaut, wie eigentlich verkündet.

Hallen würden gebaut, eine Rampe verlängert - mehr erfährt man vorerst nicht. Auch nicht unseren Anteil an den Kosten.

Eine Umweltverträglichkeitsprüfung

wird gerade erstellt. Da möchte man einmal Mäuschen sein, wie solche "Prüfungen" ablaufen. Ist vielleicht besser, nichts zu wissen, denn insgesamt geht der Bevölkerung das alles ziemlich am Gesäß vorbei?

Allerdings nur so lange, wie man nicht selbst zum

Kollateralschaden

wird. Fluglärm ist dabei noch harmlos. Zahlreiche Bürgerinitiativen haben sich längst müde gelaufen, wissen, dass die Chance eher bei NULL ist, mit berechtigten Beschwerden gehört zu werden. So gingen Bürger aus Grafenwöhr vor vielen Jahren bereits bis zu Minister Scharping vor, um ihre Sorgen zu auffälligen Gesundheitsschäden der Bevölkerung vorzutragen. Ohne großen Erfolg.

Was in Ramstein wirklich passiert,

wenn die "Umweltverträglichkeitsprüfer" weg sind, wer weiß. Auch hier hat die Bundesregierung über Jahre "keine Ahnung" zu den Vorgängen dort gehabt. Die Ahnungslosigkeit der Regierung, ist ja mittlerweile bereits ein "Running GAG", bei allen Bundespressekonferenzen.

Die Diskussion begann, nachdem Süddeutsche Zeitung, NDR und WDR vor mehr als zwei Jahren berichtet hatten, dass Infrastruktur auf der Basis Ramstein die weltweiten US-#Drohneneinsätze erst ermögliche. Schließlich teilte die Regierung mit, nun informiert worden zu sein. Das war's.

Mittlerweile wurden etliche Klagen Betroffener abgewiesen. Ein Drohnenpilot sagte aus, dass

zwölfjährige Kinder als legitimes Drohnenziel

galten und Klagen zum Drohneneinsatz via Ramstein wurden abgewiesen.

Offensichtlich hat die Regierung keinerlei Einfluss.

Deutschland ist leider nicht Herr im eigenen Haus. Was die "Umweltverträglicheitsprüfung" von Anfang an zur Lachnummer macht.

Ramstein ist auch

Kommandozentrale für das NATO-Raketenschild

Immerhin. Denn der Hinweis einer Politikerin auf die aktuellen Gesetze zur Grenzsicherung haben ihr ordentlich Prügel eingebracht. Weshalb eigentlich? Angesichts dessen, was in Deutschland militärische Praxis ist.

Wie viele US-Militärs und Angehörige tatsächlich kommen, weiß wahrscheinlich nicht einmal der Bürgermeister, denn die sind nicht meldepflichtig und steuerbefreit.

Weiterhin wird es auch nie eine Untersuchung geben, wie die Bilanz unterm Strich ausfällt, wenn man Vorteile für Handel und Gewerbe mit Umwelt- und Gesundheitsschäden aufrechnen würde. Aber wen interessiert das schon - einen Bürgermeister sowieso nicht? So werden in Deutschland bestimmte Schadstoffe in der Atemluft erst gar nicht gemessen, wie eine Anfrage von MdL Martin Bäumer wieder zeigte.

In Berlin soll die Zeit der IGA 2017 nun genutzt werden, damit Bürger die Atemluft selbst per Feinstaubmessgerät messen und Abgasfahnen am Himmel dokumentieren, weil dort oben bestimmte Billig-Airlines, aber auch arabische, besonders unangenehm auffallen. Wenn also tausende Berliner die legendäre Berliner Luft unter die Lupe nehmen, dann hilft das hoffentlich Politik und Behörden ein wenig, aus der Hüfte zu kommen. Wenn das dezentral, quasi anarchisch geschieht, braucht man auch einzelne Aktivisten nicht "unter Feuer" nehmen - ganz im Sinne von Rudi Dutschke, dessen wohl bekanntester Pullover Deutschlands, eigentlich gehörte er seiner Frau Gretchen, in Luckenwalde im Museum hängt.