Wenn man Sonntagabend die Sendung "#The Voice Kids" einschaltet, erwartet den Zuschauer eigentlich eine unterhaltsame Sendung, in der es um musikalische Talente geht. Doch neben der unterhaltsamen Darbietung junger Talente, darf den Zuschauern offenbar eine "politisch korrekte" Botschaft nicht vorenthalten werden.

Lied: "Kinder dieser Erde"

So wurden in der letzten Sendung drei Teilnehmer im "Team Nena" dazu angehalten, ein Lied von dem aus der Türkei stammenden Sänger zu "performen". Bei diesem Lied handelt es sich um "Kind dieser Erde". Inhaltlich geht es darum, dass die ethnische Volkszugehörigkeit eines Menschen quasi völlig ohne Bedeutung sei.

Werbung
Werbung

Die ethnische Herkunft wird in dem Lied also, ganz nach Manier der "Frankfurter Schule" und deren "Kritischen Theorie" geleugnet. Jeder könne überall dort leben, "wo das Leben uns hinträgt." Mit diesem Lied wird also abermals der Versuch unternommen, den Menschen zum wurzellosen bzw. egalitären Technokraten, Konsumenten oder Kosmopoliten zu erziehen. Bevor es zur Ausstrahlung des Auftrittes der drei "Kids" kam, wurde ein Junge gezeigt, der das Verhalten mancher Bürger, eventuell auf Anweisung der Regie, gegenüber Flüchtlingen kritisierte. Auch nach dem Auftritt durfte der Hinweis von der Jury nicht fehlen, wie wichtig die Botschaft im Lied sei. Neben den Jurymitgliedern Nena, die das Lied für ihre Kandidaten ja auswählte, und Mark Forster hielt sich nur der Sänger Sascha mit politischen Äußerungen zurück und konzentrierte sich bei seiner Bewertung auf das Wesentliche.

Werbung

Bereits 2014 kündigte Nena an, sich für sogenannte Flüchtlinge engagieren zu wollen

Dass Nena als Jurymitglied für ihre Schützlinge solch ein Lied auswählte, ist natürlich wenig verwunderlich. Stammt sie doch eher aus dem linken Establishment. Bereits 2014 kündigte Nena an, sich für sog. #Flüchtlinge engagieren zu wollen. Für die volkspädagogische Erziehung unserer Nachkommen zur "Politischen Korrektheit" eignen sich solche Sendungen mit "Stars und Sternchen" offenbar sehr gut, denn gerade ein Kind oder Jugendlicher verfügt kaum über ein gefestigtes Weltbild. Durch "Stars" lässt sich diese Zielgruppe eben noch in eine bestimmte Richtung beeinflussen, denn Berühmtheiten aus der Unterhaltungsindustrie nehmen für diesen Adressaten oftmals eine Vorbildrolle ein. #Fernsehen