Wenn man schon etwas älter ist und für viele Ereignisse #Zeitzeuge und Augenzeuge, dann bleibt es heute sehr schwer, ruhig zu bleiben - gerade als #Spät68er.

Dass sich das einmal soo entwickeln würde, das hat niemand in den erschreckendsten Albträumen kommen sehen. Wie denn auch? Ohne Internet?

Auch nicht in den drogengeschwängerten Albträumen, von welchen ich zum Glück verschont blieb. Trotzdem wird man heute locker vom Hocker zum Nazi erklärt, nur weil man Flugzeugabgase nicht so lecker findet. Auch die #reichsbürger kommen nun zu Hauf' aus allen Ecken und Winkeln, wo man doch eigentlich darauf wartete, dass eher die hunderttausenden illegal und unregistriert zugewanderten gut an der Waffe ausgebildeten "verschwundenen" Zuwanderer sich bemerkbar machen.

Vor ein paar Wochen recherchierte ich bereits zum

"Mord durch Reichsbürger"

und traf auf eine Szene überwiegend verschuldeter Strategen, die mich auch gleich auf "ihre Liste" gesetzt haben, weil ich ihnen vorgehalten habe:

Seid froh, dass nur der GmbH-Vollstrecker alias Gerichtsvollzieher kommt - und nicht das Russeninkasso.

Freilich arbeiten die deutschen Gerichtsvollzieher auch auf einer gewissen Erfolgsbasis und müssen ab und zu Erfolge nachweisen. Dann wird die Wohnungsöffnung eben mit Polizeigewalt erzwungen. Aber da muss schon viel schief gelaufen sein, wenn es dazu kommt. Wie gesagt - Russeninkasso wäre schlimmer!

Trotzdem ist es immer wieder interessant, mit welcher Härte gegen die Bürger vorgegangen wird, oft nimmt man wegen ein paar Euro die Vernichtung von Existenzen in Kauf. Während der Staat gleichzeitig Milliardengeschenke in aller Welt verteilt.

Man darf nicht vergessen, dass aus den brutalen Straßenschlachten der 70er und 80er Jahre sog. Autonome bis in die Spitzen der Regierung getragen wurden, wo deren Nachfolger auch teilweise keinen Hehl daraus machen, dass sie "Deutschland irgendwie nicht leiden" können. Regelrechte Deutschlandhasser outen sich völlig frei und ungestört.

Da ist es immer verwunderlich, dass bestimmte Strategen ausgerechnet die Reichsbürger jetzt so hochspielen, um ein gar feines Stigmatisierungslabel aufzubauen! Die einen hassen Deutschland, sehnen Bomber Harris herbei, die andern sehen sich immer noch in einem "Deutschen Reich" und die ganz großen Comedians setzen dem dann die Krone auf:

Vor wenigen Wochen noch sah das BKA keine Gefahr aus dem Reichsbürgermilljöh hervorbrechen -

plötzlich sind die überall - schwer bewaffnet, so dass selbst Grüne sich nun bedroht fühlen und deren "Entwaffnung" fordern. Da kann man endlich einmal auf andere zeigen und die diversen eigenen Skandale vergessen machen?

Jedenfalls sollten gerade Grüne und Linke wissen, dass auch Gehwegplatten eine Waffe sein können, wie in der Rigaer Straße in Berlin gerade unter dem Beifall extra angereister Strategen vorgeführt wurde.

Voller Neid schielen manche nach Erdoganien,

unheimlich ungeduldig, wann man denn in Deutschland endlich ebenfalls "seine Liste" abarbeiten kann. Das kann böse enden, wenn die falsche Seite an den Drücker kommt, und man plötzlich selbst auf der Liste steht.

Auf allen Listen stehen sicher die Freidenker, denn das sind die schlimmsten von allen - schrie mir ein Stratege mit hochrotem Kopf zu: Ihr Freidenker seid schlimmer als Reichsbürger und AfD zusammen.

Wo er Recht hat: Denn uns führt niemand hinter die Fichte! Auch keine Religion!