Sie haben richtig gehört, nicht nur #Donald Trump, auch Salman ibn Abd al-Aziz, Monarch von Saudi-Arabien, plant nun den Bau eines langen Grenzzauns, um sich vor Eindringlingen zu schützen. Wir erinnern uns noch lebhaft an die Bilder von 1989 und 1990, wo die Mauer in Berlin fiel und ein geteiltes Land wieder vereint wurde. Die DDR hatte 40 Jahre lang die Mauer aufrecht erhalten und wie es damals hieß [Zitat] … habe eine "imperialistische Aktion" der Bundesrepublik unmittelbar bevorgestanden. Diese Aggression habe man durch den Mauerbau verhindert.[Zitat Ende] Aber in Wahrheit wurde ein Volk 40 Jahre lang eingesperrt und drangsaliert. Ich möchte an dieser Stelle Edmund Burke zitieren, der sagte [Zitat] Ein Volk gibt niemals seine Freiheit auf, außer in irgendeiner Verblendung [Zitat Ende] und 40 Jahre lang wurde den Bürgern der DDR gesagt, „die Mauer dient zu Eurem Schutz“, bloß wessen Schutz genau? Demo der Bürger der DDR oder der Machthaber vor Machtverlust? 1989 wurde dann etwas wahr, was in einem Filmzitat gesagt wurde [Zitat] Kein Diktator, Kein Aggressor kann ein besiegtes oder gar sein eigenes Volk mit Waffengewalt unterdrücken, ebenso wenig gegen den Willen des Volkes lange bestehen.

Werbung
Werbung

Nichts ist im Universum größer und ausdauernder, als der Wunsch nach Freiheit. Gegen diesen Wunsch kann keine Regierung im Universum bestehen, noch ein Tyrann mit seiner Armee. [Zitat Ende]. Dies wurde wahr in den Worten „Wir sind das Volk“ und dem Zusammenbruch der DDR.

Nun, 28 Jahre später, bauen gleich zwei Staaten erneut eine Mauer. Einmal die USA und #Saudi-Arabien, um das eigene Volk zu beschützen. Aber wovor? Vor Eindringlingen oder deren Machtverlust? Während in den Medien gegen den Mauerbau von Trump lautstark protestiert wird, errichtet Saudi-Arabien, unter deutscher Beteiligung, eine HighTech #Grenzanlage. Dieser Bau der Grenzanlage in Saudi-Arabien, wird möglichst in den Medien verschwiegen. Weshalb, frage ich mich? Ist dieser Bau der Grenzanlage nicht genauso schlimm wie der Bau der Grenzanlage, die Trump vorhat? Ist denn nicht jeder Bau einer solchen Grenzanlage schlimm? Die Grenze zu schützen ist eine Sache, aber sind wir nicht seit 1989 schlauer geworden und haben wir nicht gesehen, dass so eine Grenzanlage nur Leid hervorbringt, als den ersehnten Schutz? Tatsache ist, dass Deutschland sich an dem Bau einer Grenzanlage in Saudi-Arabien gegen Irak, Syrien und Jordanien beteiligt und sogar die Saudi-Arabische Grenztruppen ausbildet, auf Kosten des deutschen Steuerzahlers.

Werbung

Bisher hat Berlin 2,5 Millionen Euro bezahlt und in das Projekt investiert. Wozu? Können die reichen Saudi-Arabier diese Grenzanlage etwa nicht alleine finanzieren oder besser gefragt, wenn sich schon Deutschland an dem Bau dieser Grenzanlage beteiligt, sollte Saudi-Arabien nicht dafür bezahlen? Der Rüstungskonzern Airbus (führer EADS) liefert Technik für das Zwei-Milliarden-Euro-Projekt. Dieses Projekt erinnert, sehr stark an die Grenzanlage der DDR, wo Türme, Grenzzaun mit Stacheldrahtzaun und einem Todesstreifen mit High-Tech Anlagen versehen ein Eindringen von Eindringlingen verhindern sollten. Auf Anfrage gab ein Sprecher des Bundesinnenministerium bekannt: „Die deutsche Unterstützung bei der Modernisierung des saudi-arabischen Grenzschutzes ist Teil einer strategischen Partnerschaft im Sicherheitsbereich“. Da sollten wir uns die Frage stellen, wie viel Wert ist so eine Partnerschaft, wenn diese auf solche Mittel zurück greift? Die Welt macht in kleinen Schritten, teilweise unbemerkt, einen riesen Schritt zurück, statt nach vorn und aufeinander zu.

Werbung