Der Kurfürst zu Sachsen, Friedrich der Weise, sagte um 1530 über die Diplomatie folgendes: "Es gibt 4 Antworten in der Diplomatie. Die erste ist ein Nein – man überhört den Anderen und hofft, dass er sein Anliegen wieder vergisst. Wenn das nicht hilft, hilft eventuell die zweite Antwort, die auch ein Nein ist – man schmiert dem Anderen Honig ums Maul und versucht ihn auf die eigene Seite zu ziehen. Hilft beides nicht, so hat man nur noch zwei Möglichkeiten A) die dritte Antwort – ein JA – man gibt nach oder B) die vierte Antwort – ein Nein – ein Krieg. Aber dann muss man auch den Willen besitzen zu siegen!".

Dass Donald Trump diesen Willen zu siegen hat, steht außer Frage, aber ob er wirklich ahnt, was ein Krieg in diesen Dimensionen, nicht nur für die USA bedeutet, glaube ich persönlich nicht.

Werbung
Werbung

Jeder seiner Vorgänger scheute den „berühmten Roten Knopf“. Jedoch ist er so süchtig nach Krieg, wie es damals Adolf Hitler war. In diesen Tagen steuert eine US-Flotte, bestehend aus einem Flugzeugträger und sechs Begleitschiffen, die Küste Koreas an. Vor Ort wartet schon ein U-Boot mit Atomaren Sprengköpfen auf die Flotte. Nun braucht es nur noch einen kleinen Funken und die Welt steht erneut in Flammen. Diesen Funken ist Diktator Kim Jong-un nur allzu bereitwillig zu liefern. Ein erneuter Atomtest, wird am sogenannten „Tag der Sonne“, dem 105. Geburtstag von Nordkoreas Staatsgründer Kim Il-sung, erwartet. Was könnte geschehen?

Stehen wir vor dem Dritten Weltkrieg?

Wenn es zu einem Krieg kommt, ist der einzige Verbündete China, den #Nordkorea um Hilfe und Beistand bitten wird. Jedoch könnte China sich auch auf die Seite von den USA stellen, da sie befürchten müssten, sonst mit den USA in einen Konflikt zu geraten.

Werbung

Wie damals in den beiden vorherigen Kriegen auch, könnte dieser Krieg als lokaler Krieg beginnen, jedoch schnell zu einem 3. Weltkrieg werden. Die USA wird mit Macht zuschlagen wollen und Nordkorea mit vielen Atombomben bombardieren und Südkorea ist willig die USA zu unterstützen und mit Truppen in Nordkorea einzumarschieren. Jedoch wird so ein Einmarsch nicht ohne Folgen sein. China, das ebenfalls Atomwaffen besitzt, wird die USA zusammen mit Nordkorea angreifen. Japan wird sich auch bedroht sehen und auf der Seite der USA in diesen Konflikt mit eingreifen, jedoch besitzen sie keinerlei Atomwaffen. Dann ist es nicht mehr weit, dass #Europa und Russland ebenfalls in diesen Konflikt geraten. Oder der Konflikt kann militärisch in Zusammenarbeit mit China schnell gelöst werden. Jedoch ist diese Wahrscheinlichkeit eher gering, da China einen ergebenen Verbündeten wie Nordkorea nicht verlieren möchten, sollte die Diplomatie scheitern.

Wiederholt sich die Geschichte?

Auch in Europa werden in den Wahlen die Weichen gestellt werden.

Werbung

Ich möchte an dieser Stelle „Spiegel ONLINE“ zitieren: „Bei einem großen Teil der Bevölkerung gilt Le Pen als respektable Politikerin. Trotz Antisemitismus, trotz Fremdenfeindlichkeit.“ Kennen wir das nicht bereits schon aus Deutschland? War hier nicht von 1933 – 1945 ein ebenso „respektabler Politiker, trotz Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit“, namens Adolf Hitler an der Macht? Sollte Le Pen gewinnen, wird Europa wie wir es kennen, der Garant für über 70 Jahre Frieden, zerbrechen. Der Euro wird abgeschafft, die Staatsverschuldungen in den Ländern werden explodieren und wirtschaftlich „schwache“ Länder wie Spanien, Italien, Griechenland,... werden untergehen und zwei Nationen werden sich gerade so mit großen Einschnitten über Wasser halten: Frankreich und Deutschland. Der Rest von Europa wird im Chaos versinken, Arbeitslosigkeit wird enorm steigen und die Not in den Bevölkerungen wird ein neues Ausmaß annehmen. Die Weichen werden gestellt und ich möchte meinen Beitrag mit einem Zitat von Dwight D. Eisenhower nun beenden, der 5 Minuten vor Beginn der Kampfhandlungen in der Normandie, sagte: "Gentlemen, now help us God! (Meine Herren, nun helfe uns Gott!)". #Donald Trump