(StS/NYC) Es mag die Folge meiner Jahre als Rechercheur im Nahen Osten sein, die mich allergisch gegen Verschwörungstheorien gemacht haben. Denn diese sind im arabischen Kulturraum ein Leistungssport. Doch wenn ich dieser Tage aus dem fernen New York nach #Europa blicke, fühle ich mich bisweilen, als wolle jemand absichtlich meine Intelligenz beleidigen. Vielen Lesern geht es auch so, wie Zuschriften mir zeigen. Was ist da los?

Der Zocker-Bomber

Ein junger Mann namens Sergej, der in einem Heizwerk in Tübingen arbeitet, soll einen komplexen Terroranschlag mit Militärsprengstoff und ausgetüftelter Logistik auf den BVB verübt haben.

Werbung
Werbung

Obendrein legte er eine Fährte zu Islamisten und forderte das, was russischen Medien ständig fordern: die Schließung der Airbase in Ramstein. Sein angebliches Tatmotiv: Aktienwetten auf sinkende Kurse nach einer Sprengung der Mannschaft des BVB. Finanziell Peanuts. Unplausibel ohne Ende.

Tote Zeugen

Beim Zählen der toten Zeugen im Rahmen der NSU-Ermittlungen kommt man schon gar nicht mehr mit. Es ist beinahe zum Lachen, wenn es nicht so tragisch wäre. Ähnlich scheint es unliebsamen Politikern zu gehen, bei denen man plötzlich Illegales wie Pornos, Drogen oder Bobbycars findet.

Immer wieder Ausweise

Egal ob New York, Paris, Nizza oder Berlin - wo immer Islamisten etwas in die Luft jagen oder umfahren, findet man Ausweise oder Ähnliches dieser Typen. Entweder die Jungs sind alle auf die gleiche Weise strunzdumm oder es hat Methode.

Werbung

Auch hier: keine seriösen Nachfragen aus dem Mainstream.

The Lucky Journalist

Ein sehr netter Kollege namens Richard Gutjahr war sowohl beim LKW-Attentat von Nizza als auch bei der Schießerei im Münchner Olympia-Shoppingcenter zufällig vor Ort und konnte jeweils direkt berichten. Was ein Zufall aber auch.

Komische Touristen

Amerikanische Touristen, zufällig Soldaten auf Urlaub, haben 2015 in einem Zug zwischen Amsterdam und Paris einen Moslem-Terroristen überwältigt, der ein Massaker anrichten wollte. Zwei Monate später wird dann einer dieser Helden, Alek Skarlatos, fast Opfer des "Roseburg Schul-Massakers", als er gerade für "Dancing with the Stars" übte. Der andere Held aus dem Zug, ein Spencer Stone, wurde ebenfalls im Oktober 2015 durch eine Messerattacke an einem Nachtclub fast getötet.

Metro-Bomben

Kaum erhebt sich eine etwas frustrierte russische Jugend in Moskau zu unerwartet heftigen Demos, fliegt in Sankt Petersburg die Metro in die Luft. Danach war Schock und Ruhe im Land.

Werbung

Wie schrecklich und praktisch zugleich.

Epidemie der Geisteskranken

Quer durch ganz Westeuropa, nicht im Osten, fahren Fahrzeuge in Menschen (Heidelberg, Stockholm, usw.) bzw. gehen Männer mit Messern, Äxten oder Schusswaffen auf Menschen los. Im bis vor kurzem friedlichen schwedischen Malmö werden Menschen reihenweise auf offener Straße getötet. In Hamburg traf es ein Liebespaar, in Bayern chinesische Touristen und an vielen anderen Orten viele andere Menschen. Fast immer heißt es hinterher, der Täter sei psychisch gestört. Haben gerade alle Anstalten Ausgang?

Ständig diese Airbusse

Im November 2014 raste eine Airbus A321 der Lufthansa laut Spiegel gegen den Willen der Piloten auf dem Weg nach München wegen vereister Sensoren fast in den Crash. Erst in letzter Sekunde gelang es, die Maschine aufzufangen. Im Frühjahr 2015 donnerte ein Airbus A320 der Lufthansa-Tochter Germanwings gegen einen Berg, weil der Kopilot was war? Sie ahnen es: geistesgestört. Übrigens war auch Air France Flug 447, Absturz in den Atlantik, ein Airbus mit vereisten Sensoren und Jungpiloten am Steuer. Der Kapitän hatte sich mitten in einem bösen Gewitter in den Ruheraum zurückgezogen, weil er sich mental ausgelaugt fühlte.

Plastikrasen allerorten

Wenn einfache Menschen sich politisch engagieren, nennt man das Graswurzelbewegung. Wird so etwas simuliert, heißt es "Astroturfing". Vom "Russenmädchen Lisa" über "Pulse of Europe" bis zu "En Marche!" von Emmanuel Macron, man fühlt sich fast umzingelt von nach Astroturfing stinkenden Ereignissen. Woran erkennt man Astroturfing? Echte Graswurzelbewegungen starten chaotisch, schlecht organisiert und sie müssten auch Ihnen, liebe Leser, gelingen. Doch wann haben Sie das letzte mal Menschen europaweit spontan zum Demonstrieren gebracht oder sind Favorit bei einer Präsidentschaftswahl geworden, nachdem sie Banker bei Rothschild (Macron) waren? Diese Graswurzelbewegungen sind dann wohl doch eher Plastikrollrasen.

Und die Moral von der Geschichte?

Viele versteigen sich in Verschwörungstheorien. Tun Sie das nicht. Aber beobachten Sie die Ereignisse genau. Irgendetwas stimmt gerade nicht in Westeuropa. Es könnte ein Krieg der Geheimdienste sein. Könnte...? #False Flag #Attentate