Leider klingt die Single der Schönheitstipps-Geberin und Profivermarkterin in eigener Sache alles andere als originell. Schon drei Tage reichten, um dem Titel „How it is“ 1,5 Millionen #Dislikes einzubringen. (Fairerweise muss erwähnt werden, dass die Seite bis dahin 20 Millionen Mal angeklickt wurde). Dumm nur, dass die Ähnlichkeit zu einem „Oldie“ aus den 90er Jahren nicht von der Hand zu weisen ist. Ganze Passagen scheinen mehr oder weniger dem Song „Lemon Tree“ von #Fools Garden entnommen zu sein. „Lemon Tree“ war die erste Single der deutschen Band und kam 1996 auf Platz 1 der Charts.

BibisBeautyPalace: Bei Fools Garden bedient?

Beide Lieder haben eine unbeschwerte Melodie, die von einem ernsteren Text begleitet wird.

Werbung
Werbung

Bibi singt von Liebesleid durch das Verlassen werden, Fools Garden sang damals von Einsamkeit. Beide haben also auch inhaltlich Gemeinsamkeiten. Das könnte man gerade noch so tolerieren, gäbe es da nicht ein Urheberrecht. Besonders frappierend ist die Ähnlichkeit des Refrains. Es handelt sich um aneinandergereihte Silben, die, bewusst oder unbewusst, an die Kunst des Scratchings aus dem Jazz erinnern. Die ungekrönte Königin dieser akustischen Effekte war Ella Fitzgerald, die vergangene Woche 100 Jahre alt geworden wäre. Sie beherrschte das Scratching wie kein anderer und ist bis heute unerreicht.

Auch Lenka diente als Vorlage

Die Refrains werden in beiden Versionen von Chören gesungen. Diese Auffälligkeiten sind auch den Internetnutzer nicht ergangen, die gleich darauf hinwiesen. Bibi scheinen die Vorwürfe egal zu sein.

Werbung

Wenn man sich wie Bibi an Ideen anderer bedient, warum dann so ungeschickt? Oder hat BibisBeautyPalace das mit ins Kalkül gezogen? Kunst kommt bekanntlich von Können, wie es Jack Nicholson oder der britische Schauspieler Benedict Cumberbatch regelmäßig beweisen. Wenn man diesen Maßstab anlegt, ist BibisBeautyPalace noch weit davon entfernt.

Auch zu einem anderen Song kann man erstaunliche Parallelen feststellen. Ebenso auffällig ist die Ähnlichkeit mit „The Show“, dem 2008er Hit von Lenka. Auch hier zogen die Fans sofort Parallelen. Nicht nur ihnen, auch Professor Tim Renner von der Pop Akademie Baden-Württemberg, sind die großen Ähnlichkeiten aufgefallen. Für ihn steht außer Frage, dass sich der Produzent von Bibis Song an Lenka orientiert hat.

Nur ein Akkord fehlt zum Plagiat

Nur, weil nicht mindestens drei Akkordfolgen völlig identisch seien, kann man noch nicht von einem Plagiat sprechen. Ihn wundert jedoch, dass dieser Song derart viel Aufmerksamkeit erregt hat. Es passt zu Bibi, dass sie vom Erfolg beider Künstler partizipieren möchte. Doch ob diese Vorgehensweise ihr Ansehen verschafft, aufbleibt fraglich. #Bibis Beauty Palace