Es ist soweit. Der langersehnte Meilenstein in der Disclosure-Bewegung wurde am Ende des letzten Monats veröffentlicht und ist seit dem 9. Mai online verfügbar. Dr. Steven Greer, der Produzent und zugleich eine der wichtigsten Figuren der Disclosure-Bewegung, konnte für die Finanzierung des Projekts auf großzügige Spenden zählen, die 5 bis zu unglaubliche 111.000 Dollar umfassten. Steven Greer sorgte bereits 2013 mit Sirius, einem #Dokumentarfilm über außerirdisches Leben und dessen Geheimhaltung, für Schlagzeilen.

#Unacknowledged setzt in vielen Bereichen neue Maßstäbe. Besonders beeindruckend ist die Menge an hochrangigen Whistleblowern, die Greer zusammentrommeln konnte.

Werbung
Werbung

Greer ist in seinem Fach die Referenz und das müsste auch der Grund sein, warum so viele namhafte Insider auf ihn zugingen. Greer hat nach eigener Aussage mit über hundert Air Force-Mitgliedern, die in geheime Projekte in Zusammenhang mit ET involviert sind, Interviews geführt und will während der Clinton Administration sogar von mit dem damaligen CIA Direktor R. J. Woolsey gebrieft worden sein.

Unacknowledged: Einführungsrede

Greer hielt bei der Premiere eine hörenswerte Rede. Besonders spannend fand ich seine Aussage, dass die Enthüllungen und der damit verbundene Fortschritt nicht im Top-Down Prinzip erfolgen werden. Die Bewegung gehe, entgegen der weitverbreiteten Annahme, dass die Regierungen für Aufklärung sorgen werden, unmissverständlich vom Volk aus. Es liege in unserer Verantwortung für Aufklärung und Gerechtigkeit zu sorgen.

Werbung

Das habe damit zu tun, dass die Geheimhaltung nicht von den Regierungen und dem Establishment selbst orchestriert werde, sondern von einem abgespaltenen Arm des US-Geheimdienstes, auch als MIK oder militärisch-industrieller Komplex bekannt. Präsident Eisenhower soll bereits in den frühen 60er-Jahren auf diese äußerst gefährliche Entwicklung aufmerksam gemacht haben.

Unacknowledged: Einführung

Der Dokumentarfilm soll einen umfassenden Überblick zum Thema ET und der systematischen Geheimhaltung liefern. Nach dem angeblichen #UFO-Absturz von Roswell von 1947, habe der US-Amerikanische Geheimdienst demnach zum ersten Mal außerirdische Technologien untersuchen können. Der Zeitpunkt des Absturzes soll kein Zufall gewesen sein: Er soll gewählt worden sein als die Menschheit begann das zerstörische Potential der Atomspaltung zu nutzen. Laut Greer, lenken wir damit die Auferksamkeit auf uns. Statt den Nutzen der auße rirdischen Technologien der Menschheit zugänglich zu machen und offen zu erforschen, entschied sich, laut Greer, eine Elite für eine rigide Geheimhaltung; koste es was es wolle.

Werbung

Die Macht der Elite hänge direkt von diesem Geheimnis ab. Sobald die Menschheit Zugang zu freier Energie erhalte, würden sämtliche Probleme gelöst. Freie Energie bedeute nämlich praktisch kostenlosen Zugang zu allen Ressourcen und einen von Überfluss geprägten Wohlstand für alle. Dadurch würden dem Krieg und der Kriminalität die Grundlage entzogen. Stattdessen werde uns Knappheit vorgegaukelt und der Planet ruiniert. Diesen Zusammenhang will Greer im Dokumentarfilm aufgezeigen und mit Aussagen von prominenten Insidern belegen.

Im ersten Teil zeigt Greer, was genau verheimlicht worden sein soll. Demnach sollen 3500 UFO-Landungen physische Spuren hinterlassen und dokumentiert worden sein. Im zweiten Teil geht es um Verschleierungstaktiken. Diesen Teil finde ich besonders interessant. Denn das Hauptargument der Skeptiker war bislang immer, dass eine totale Geheimhaltung schlicht und einfach nicht möglich sei. Greer beweist, nach meiner Auffassung, mit Hilfe von Insidern das Gegenteil und erläutert die Vertuschungsmechanismen. Demnach verschlingen die geheimen Projekte (Black Projects) jährlich Milliarden und sollen unter der Prämisse der Nationalen Sicherheit selbst dem Präsidenten und dem CIA-Direktor vorenthalten werden. 2001 gab General Rumsfeld zu, dass das Pentagon den Verbleib von 2,3 Billionen Dollar (auf engl. Trillions) nicht zurückverfolgen könne. Diese Aussage spricht für sich.

Der dritte Teil der Doku ist der wichtigste: Wernher von Braun gestand auf dem Sterbebett, dass eine Alieninvasion unter falscher Flagge geplant sei. Hollywood habe mit Filmen wie Independence Day unterschwellig die Menschen darauf vorbereitet bzw. konditioniert. Greer bzw. Insider sagen, dass der militärisch-industrielle Komplex in der Lage sei, einen glaubhaften außerirdischen Angriff zu inszenieren. Dies sei sozusagen der letzte Trumpf der Elite um die neue Weltordnung doch noch zu erzwingen. Ich denke, dass die Elite nicht mehr in der Lage ist diesen Schachzug auszuführen. Sollte es dennoch dazu kommen, muss die Menschheit unbedingt wissen, dass es eine Inszenierung ist. Auch Greer betont die Wichtigkeit dieser Kenntnis. Er weist zudem zu recht darauf hin, dass eine echte Alieninvasion grundsätzlich unrealistisch ist. Wir Menschen könnten die Erde mit unserer "bescheidenen" Technologie in wenigen Minuten zerstören. Folglich ist davon auszugehen, dass Außerirdische mit ihren Technologien keinen Krieg bräuchten, um die Erde zu erobern. Wenn sie den Weg bis zur Erde schaffen, haben Sie auch die nötige Technologie, um uns in wenigen Sekunden auszulöschen. Da dies bislang nicht geschah, können wir davon ausgehen, das Außerirdische keine derartige Bedrohung darstellen. Ganz im Gegenteil ist eher davon auszugehen, dass Außerirdische uns als Gefahr betrachten. Denn bislang haben wir nicht besonders viel Gutes erreicht.

Unacknowledged: Meine Filmkritik

Der Film ist sehr empfehlenswert. Dass der Erlös in die Entwicklung von freier Energie fließt, ist ein zusätzlicher Grund ihn zu schauen. Wer selbst schon viel recherchiert hat, wird in diesem Film nicht besonders viel Neues erfahren. So erging es zumindest mir. Ich habe den Film aber dennoch spannend gefunden und werde ihn bestimmt nochmals schauen. Er richtet sich aber bewusst auch an die breite Allgemeinheit, die mit dem Thema noch nicht sehr vertraut ist. Ich kann mir zudem gut vorstellen, dass dieses Werk Geschichte schreiben wird und entscheidend zur Full-Disclosure beitragen wird. Das ist ein kleiner Vorgeschmack:

Weitere spannenden Geheimnisse findest du in den folgenden zwei Artikeln: Vault 7 war erst der Anfang. Was auf uns zukommt ist riesig! & Wer steht über den Rothschilds?