Es war eigentlich eine gute Sache: Der Verein "Kickers for Help" in Stuhr (10.000 Einwohner-Ort in Niedersachsen) hatte sein Benefiz-Turnier "Kickers for Help". Die Veranstaltung, bei der Einnahmen für gute Zwecke gesammelt werden, hat sich mittlerweile in Norddeutschland etabliert. Ob Feuerwehrmann, Manager, Arzt oder Verkäufer - in den Mannschaften darf jeder mitmachen. Eine Klasse Sache also! Beim diesjährigen "Kickers for Help" hat man sogar für die Aftershow-Party Promis gewinnen können. Big Brother- und Newtopia-Kandidaten waren geladen und #Nino de Angelo.

Nino steckte Manager Zunge raus

Der 53-jährige Schlagersänger war 2015 bei Promi Big Brother (Sat.1) Kandidat und unterhielt - das muss man ihm anrechnen - Millionen Menschen.

Werbung
Werbung

Unvergesslich war seine Rolle als Butler im oberen Luxusbereich. De Angelo war einer der Gründe, warum die BB-Staffel hohe Quoten erreichte. Doch danach machte der Sänger leider eher mit negativen Schlagzeilen auf sich aufmerksam. Alkohol und Stress mit der Frau zu Hause soll es geben. Zuletzt schrieb die Bild-Zeitung sogar von häuslicher Gewalt und einer Festnahme auf Mallorca. Mensch, Nino! Jetzt wurde in der Nacht auf Sonntag ein Video gepostet, das Nino patzig in Brinkum (Ortsteil von Stuhr, Niedersachsen) zeigt. De Angelo habe nach Angaben des Beobachters seinem Manager die Zunge rausgesteckt und soll zudem alkoholisiert gewesen sein. Die Autorin hat das Video von Volker Loeschner (vielleicht einigen aus Newtopia bekannt) auf ihrem Twitter-Account geteilt und für euch hier verlinkt.

User fragt: "Wie voll ist der denn?"

Der Auftritt fand bei der "Summer-Party-Night" im Hotel Bremer Tor in Brinkum statt.

Werbung

Der Kartenpreis lag bei 10 Euro. Das VIP-Ticket kostete 49 Euro - dafür gab es Essen und Getränke inklusive. Und eben den Auftritt von Nino de Angelo. Die Reaktionen auf das Video ließen im Netz nicht lange auf sich warten: "Vielleicht feiert der auch halbjährlich Geburtstag" oder "Der war bei Promi BB auch immer voll" war da zu lesen. Andere gingen schon härter mit dem Sänger ins Gericht: "Is ja grausam. Wie voll ist der denn", fragte ein User in der #Facebook-Gruppe TV Talk. In der Gruppe findet täglich ein reger Austausch auch zu Kandidaten ehemaliger TV-Shows wie eben "Promi Big Brother" statt. Fairerweise muss man sagen, dass sich der Schock vor Ort in Grenzen hielt. Die Leute feierten trotzdem gut mit Nino. Und für den guten Zweck kam auch Geld zusammen. Danke liebe Kicker für euer Engagement!

#Promi Big Brother