Mensch #Willi, geht es überhaupt noch unsympathischer? Gestern war bei "Promi #Big Brother" auf Sat1 zu sehen und zu hören, was Willi über Frauen denkt, die für ihr Geld schwer bei ALDI schuften. Als ihm Evelyn Burdecki gestand, dass sie mal bei dem Discounter eine Lehre begonnen hatte, haut es Willi vor Lachen um. Nach ihrem Auszug hört sich das auch sehr verächtlich an, in welchem Ton er zu Jens sagt: "Weißt du, woher die kommt? Die saß beim Aldi an der Kasse." Lieber Willi, so manche Frau, die hart für ihr Geld bei Aldi an der Kasse schuftet, kennt im Gegensatz zu dir unsere wichtigsten Politiker und weiß in welcher Partei sie sind. Die Frau an der Kasse hat übrigens ganz sicher ihre Steuern bezahlt.

Werbung
Werbung

Komm mal von deinem hohen Ross herunter und denk mal darüber nach.

Jenny redet Klartext

Jenny Elvers fand im Frühstücksfernsehen sehr passende Worte zu diesem Verhalten und sagte folgendes: "Als erstes möchte ich mal ganz herzlich alle Mädels von Aldi an der Kasse grüßen." Willi vertue sich gerade ein bisschen, wenn er die Frauen von Aldi so herablassend beurteile. "Die wirklich einen guten Job machen, die ihr hart verdientes Geld sparen und dann sagen, einmal im Jahr ist Malle und dann schauen wir uns doch mal den Willi an. Und das kann ihn wirklich jetzt Sympathien kosten."

Und was war mit Evelyn?

Nun ja, es sieht schon so aus, als wenn Willi natürlich die Evelyn gerne auch noch "näher" kennen lernen will. Aber in erster Linie dürfte er die Dollarzeichen in den Augen haben.

Werbung

Ihr sagt er beim Auszug eindringlich, dass sie nichts unterschreiben solle. Er behauptet, dass er kein Geld von ihr wolle. Aber im Sprechzimmer sagt er, dass mit Evelyn viel Geld zu machen sei. Da kann Evelyn nur geraten werden: Unterschreibe nichts, was Willi dir vorlegt! Wobei es auch die Evelyn ganz faustdick hinter den Ohren hat. Nach ihrem Rauswurf zeigte sie in der "Late Show", dass sie es mit der Wahrheit nicht so ernst nimmt. Sie stritt beharrlich Worte und Szenen ab, selbst wenn sie ihr von den Moderatoren in Wort und Bild gezeigt wurden. "Das habe ich nicht gemacht." Und: "Das habe ich nicht gesagt." So leugnete Evelyn hartnäckig die Realität.

Steffen beim Frühstücksfernsehen

Realitätsverlust war ein bisschen auch bei Steffen von der Beeck zu spüren, als er heute im Frühstücksfernsehen bei Sat1 Jenny Elvers immer noch als "seine Frau" bezeichnete und bei der Frage, warum er ins "Big Brother Haus" gezogen sei antwortete: "Zu zeigen, dass ich als Mensch meiner Frau den Rücken gestärkt habe und sie nicht beschädigt habe und ich glaube, das sehen wir alle.

Werbung

Jenny war ja die ganze Woche bei euch und ich glaube, es geht ihr besser als jemals zuvor."

Das hat Steffen richtig gesehen, aber die falschen Schlüsse gezogen. Jenny hatte beim Frühstücksfernsehen mehrfach betont, dass es zwischen ihr und Steffen kein Liebes-Comeback geben werde, weil es ihr gerade sehr gut gehe und sie daran nichts ändern wolle. Unterschiedlicher könnten die Ansichten kaum sein. Übrigens, gemeinsam auf der Couch beim Interview waren Steffen und Jenny, trotz des Wunsches der Moderatoren, nicht zu sehen. #PromiBB