Wir leben in der Zeit der Aufruhr und Rastlosigkeit, bestimmt durch den Rhythmus der elektronischen Medien, die uns mit Informationen bombardieren. YouTube, Facebook, Twitter, SMS, Messenger. Zugegeben, wir alle benutzen die Social Media gerne und oft. Aber wie kurz ist die Kommunikation geworden? Kurz in Worten in Bildern, in Symbolen. Und doch still und von den sozialen Medien unbemerkt, ist eine Renaissance der Lyrik unverkennbar. Nicht nur Poetry Slams oder Lyrik-Wettbewerbe sind wieder im Kommen. Nein, auch Lyrikbücher werden wieder verlegt und gedruckt.

Was zeichnet denn ein Lyrikwerk aus?

Ein Gedichtband besteht aus Wortgemälden, die uns in der Stille helfen können auszuruhen.

Werbung
Werbung

Für jeden Augenblick ein passendes Wortgeflecht. Einige Gedichte sind zum Träumen und einige zum Nachdenken. Gedichte erzeugen selbst ihren Rhythmus, haben Farbe, kreieren Bilder. Alles Dinge die wir heute laut aufgetischt bekommen. Ganz anders die Lyrik - sie beschenkt uns mit Muse und lässt uns still den Augenblick geniessen. Wie am Beispiel des unten aufgeführten Gedichts mit dem Titel "#Aussicht".

Aussicht

Weitsicht

verschoben im Jetzt

Klarsicht

trotz dunstigen Gedanken

im Licht des Sommers.

Das Leben

aus der Ferne betrachtet

im Augenblick gelebt

mit Aussicht auf Erfüllung.

Gedichte bringen uns zurück in die Stille

Eingebettet im verdichteten Netz der Texte werden in Gedichten Bilder assoziiert, es entstehen kraftvolle Energiebilder, die den Leser auf seiner Reise stimmungsvoll begleiten.

Werbung

In der Stille Gedichte zu lesen, ist wieder im Trend. Das gedruckte Wort bekommt wieder mehr Gewicht. Es bestärkt den Menschen in der Suche nach dem Sinn des Lebens. Was kann das besser zum Ausdruck bringen, als die Lyrik? Vielleicht nur noch das Leben selbst. Gedichte bringen uns zurück in die Stille, dort wo das Leben, verloren in Raum und Zeit, seinen Sinn findet. Alles das ist das Gegenteil des Online-Lebens, wo jeder noch schriller noch hipper sein muss. Wo jeder ein noch besseres Bild von sich abgeben will.

Die Zeit ist nun wieder reif für gedruckte Lyrik. In Büchern vereint, die nach Druckerschwärze riechen. Papierseiten die beim Umblättern unsere Finger streicheln. Netzwerke von Worten die unsere Körper durch den Rhythmus schwingen lassen und uns in Resonanz mit dem Leben bringen. Verwobene Augenblicke im Jetzt, die uns eine grossartige Aussicht eröffnen - eine Aussicht ohne Ende. #Poesie #Poetry