Grün

Die Energie der Elemente vereint im #Grün mit #Lebensfrische. Vermischtes Sonnenlicht im Morgentau die Kraft des Grüns befreiend.

Ein Lufthauch in die Erde und alles Grüne wird genährt. wachsen grünen blühen Grün: Gesamtheit des Seins

Eindrücke eines Ausflugs in die Rebberge im Piemont. Die Feuchtigkeit der Nacht liegt immer noch schwer in der Luft. Die ersten Sonnenstrahlen verirren sich zwischen den Rebstöcken des Weinbergs. Die Sonne beginnt wie jeden Tag, gemächlich im Tempo der Erdumdrehung ihren Tageslauf. Für das Wachstum der Reben ist der Morgen die wichtigste Zeit. Da die Luft noch feucht ist und die Sonne zu wärmen beginnt, steht das Grün der Reben in seiner größten Kraft.

Werbung
Werbung

Die Pflanzen saugen diese Energie in sich hinein. Die frische grüne Farbe der Rebenblätter kann man mit der jugendlichen Lebendigkeit und Kraft vergleichen.

Grün ist die Energie der Elemente, die sich im Blattgrün der Rebenblätter zeigt.

Die Winzer nennen die Farbe Grün auch gerne die Lebensfrische. Das Sonnenlicht bringt die Kraft des Grüns über den Morgentau und den Regen in die Erde. Ein Lufthauch umgibt die Erde, der alles Grüne nährt, die Blüten sprießen und die Früchte reifen lässt. Die Natur eines Rebbergs zeigt, dass das Leben immer wächst, grünt und blüht, somit ist die Kraft des Grüns ein Abbild der Gesamtheit des Seins. Steht man mitten in einem #Rebberg kann man spüren, wie die eigene Lebenskraft in die Natur fliesst und diese nährt. Das Blühen der Pflanzen eröffnet uns eine Bilderwelt von Säen, Keimen, Wachsen, Grünen, Frucht bringen, Fülle und Neubeginn.

Werbung

Das steht in deutlichem Gegensatz zu den üblichen Glaubenssätzen von uns Menschen, wie Sterblichkeit, Hinfälligkeit, Fehlerhaftigkeit, Schuldbewusstsein und Angst. Und in diesem Umfeld wird uns klar, dass die Hingabe an das Leben den Freiraum schafft, in dem das Blühen sich kreativ entfalten kann.

Die verschiedenen Formen und Arten des Seins, zeigen sich uns nur in der äußerlichen Form.

Das Eins-Sein ist ein dauernder, untrennbarer Zustand, nur unsere Wahrnehmung trennt uns davon. Wir betrachten und beurteilen nur das Sichtbare, das Leben in seiner Gesamtheit erkennen wir nicht. Hier lassen wir uns durch nichts von den kleinen Dingen des Alltags abbringen, welche uns in eine eigene Welt entführen; in die sanfte Stille der Natur. Während nun die Sonne jetzt schon hoch am Himmel steht und ihre ganze Kraft bis tief in die starken Wurzeln wirken lässt.