Die Trainersuche geht weiter

Seit der Verkündung des neuen Bayern Trainers Jupp Heynckes, wünschen sich viele, dass er über seinen Vetrag bis 2018 hinaus bleibt. Schon zu Anfang versicherte er, dass es sich bei seinen Einsatz um einen Freundschaftsdienst handle - und er keine Zunkunft habe. Auch nach der Aussage von Uli Hoeneß, auf die Frage ob Heynckes länger bleiben könnte, die er mit ,,Das halte ich für möglich, ja.'' , bleibt der Trainer bei seiner Antwort: ,,Wir haben eine klare Vereinbarung, dabei bleibt es.''

Dem Rekordmeister bleibt zwar noch ein wenig Zeit, trotzdem gibt es jeden Tag neue, mögliche Kandidaten für die Heynckes-Nachfolge.

Werbung
Werbung

Das sind ein paar möglichen Kandidaten für den Trainerposten:

1.Thomas Tuchel

Der Ex-Dortmund Trainer ist schon seit der Entlassung von Carlo Ancelotti ein heiß spekulierter Kandiat auf den Posten. Er war sogar schon in München gesichtet worden, konkretes ist jedoch noch nicht verhanden.

Meine Meinung: Thomas Tuchel ist ein super Trainer, hat einen guten Riecher in Transfer-Angelegenheiten und hat eine Menge Erfahrung. Doch Tuchel soll ein schwieriger Mensch sein, sei mit seinen vorherigen Vereinsvorständen persönlich irgendwann nicht mehr zu Recht gekommen. Das sind natürlich nur Mutmaßungen, die jedoch meiner Meinung nach einen Schatten auf Tuchel werfen. Einziger Vorteil: Er ist momentan vereinslos.

2. Jürgen Klopp

Jürgen Klopp, auch Ex-Dortmund Trainer, ist genau wie Tuchel ein hervorragender Trainer, weiß was zu tun ist und die Dortmunder haben unter ihm hervorrragenden #Fußball präsentiert.

Werbung

Meine Meinung: Jürgen Klopp ist im Punkt Erfahrung, genau wie Tuchel, großartig. Er weiß wie das Fußballgeschäft läuft. In einer Sache unterscheidet er sich aber von Tuchel: Er ist menschlich unkompliziert, kooperativ und die Verbindung zu seinen Spielern ist eng. Er passt gut in das Prinzip der Bayern, jedoch steht er zur Zeit bei Liverpool unter Vertrag, die ihn auch nicht, trotz kleiner Kritiken, so leicht hergeben werden.

3. Julian Nagelsmann

Julian Nagelsmann ist auch schon seit längerem ein Thema bei Bayern. Mit seiner Aussage, er könne sich vorstellen, irgendwann einmal den Rekordmeister zu trainieren, löste er eine Welle aus.

Meine Meinung: Julian Nagelsmann mag kein schlechter Trainer sein, kann mit der TSG zwar noch mehr als Tabellenplatz 7 herausholen. Jedoch denke ich, dass Nagelsmann zu jung ist um den Rekordmeister zu trainieren.

4. Joachim Löw

Seit einigen Tagen wird spekuliert, ob der Bundestrainer die Nachfolge von Heynckes übernehmen könnte. Für viele wäre er DER Kandidat.

Werbung

Meine Meinung: Jogi Löw ist ohne Zweifel ein herausragender Trainer. Er hat ein Gespür für Siege, zeigte das jüngst in der WM-Qualifikation der deutschen Nationalmannschaft. Doch genau das ist der Punkt: Er ist aktuell Trainer der deutschen Mannschaft. Bedeutet, sollte Löw tatschächlich Trainer bei Bayern München werden, könnte er frühestens 2019 zum Rekordmeister kommen und müsste seinen Posten als Nationaltrainer räumen. UND, Heynckes müsste ein weiteres Jahr die Mannschaft trainieren. Das halte ich für sehr unwarscheinlich.

Letzten Endes halte ich trotzdem momentan Thomas Tuchel als einen heißen Kandidaten als Nachfolger von Jupp Heynckes. Er ist vereinslos, hat eine Menge Erfahrung und hat vielleicht aus seinen Fehlern in der Vergangenheit gelernt.

Auch interessant:

Neymar, Dembele und Co.- Wenn Moral nicht mehr existent ist

Darum sind die Bayern unschlagbar #Bundesliga #FC Bayern München