Das 28. Jahrestreffen der Lenkungsgruppe der Werkstatträte in den Caritas-Werkstätten NRW fand am 08.11.2017 in Dülmen statt. Bei dieser Veranstaltung treffen sich die Werkstatträte der Caritas-Werkstätten aus ganz Nordrhein-Westfalen. Insgesamt nahmen 130 Werkstatträte aus über 30 Werkstätten aus ganz NRW teil.

Die Wahl der neuen Werkstatträte, sowie der Frauenbeauftragten fand vom 01. Oktober 2017 bis zum 30. November 2017 statt. In einigen Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) gab es bereits neue Werkstattratswahlen, während in anderen diese #Wahlen erst noch stattfinden werden. Daher trafen sich an diesem Tag alte und neugewählte Werkstatträte.

Werbung
Werbung

Das verabschiedete Bundesteilhabegesetz (BTHG) und die neue Werkstättenmitwirkungsverordnung (WMVO) sehen als Neuerung mindestens zwei Frauenbeauftragte vor, die sich insbesondere für die Kolleginnen in den Werkstätten einsetzen und zu jeder Werkstattratssitzung eingeladen werden. Dank des neuen Mitbestimmungsrechtes sind die Rechte der Werkstatträte durch den Gesetzgeber gestärkt worden.

Folgende Tagesordnungspunkte standen auf dem Programm:

1. Begrüßung und Einstimmung durch Herrn Peter Bösel (Mitglied der Lenkungsgruppe der LAG der WR der Caritaswerkstätten NRW) . Als Mitglied der Mitbestimmungsrechtes sind die Rechte der Werkstatträte durch Lenkungsgruppe und den Vorsitzenden der Konferenz, Herrn Josef Lüttig, Direktor des Caritasverbandes für das Erzbistum Padernborn e. V. vertreten.

Werbung

2. Abstimmung der Tagesordnungspunkte

3. Ansprache des Vorsitzenden der Konferenz der Caritas-Werkstätten, Herrn Josef Lüttig

4. Berichte der Werkstatträte

5. Berichte unserer Deligierten in der LAG-WR-NRW

6. Rückblick auf die LAG-Treffen 2017

7. Werkstatträte der Alexianer-Werkstätten Münster und des Sozialwerk St. Georg Werkstätten Gelsenkirchen stellten ihre neuen Verwaltungsarbeitsplätze vor.

8. Verabschiedung der ausscheidenden Referenten

9. Schlussworte

- Welche Probleme tauchen in der Arbeit auf?

- Wie werden diese gelöst?

Seit Dezember 2017 erfolgt eine Abstimmung darüber, welche Personen in welchen Werkstätten gewählt wurden.

In einer Werkstatt mit 89 Beschäftigten und fünf Gruppenleitern gibt es Probleme bei der Umstrukturierung in den Arbeitsbereichen. So werden drei Gruppenleiter für 50 Beschäftigte zuständig sein. Durch Urlaube und Krankheiten von Gruppenleitern besteht das Problem, dass es dann zu viele Beschäftigte und zu wenige Gruppenleiter gibt. So kam es vor, dass ein Gruppenleiter mit drei Gruppen alleine war.

Werbung

Der Werkstattrat hat vor sein Veto gegen die Umstrukturierung einzulegen und eine Unterschriftenliste der betroffenen Personen zu erstellen. Bisher sind die geplanten Umstrukturierungen noch nicht erfolgt.

In diesen und weiteren Fällen bietet sich die Schlichtung über die Schlichtungsstelle an. Diese kann mit internen Personen aus der Werkstatt oder durch externe Personen besetzt sein.

Aus Datenschutzgründen darf nicht erwähnt werden, warum welche Personen fehlen. In der Regel ist es üblich gewesen, dass Kolleginnen und Kollegen in den Werkstätten nachfragten, wenn Gruppenleiter-/innen oder Kolleginnen und Kollegen fehlten, ob diese noch kommen. Dadurch konnte man dann auch Genesungswünsche ausrichten.

Der Aufbau der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) in Rheinland Pfalz wurde von den Delegierten der Werkstatträte vorgestellt.

Die neue Geschäftsordnung für die Werkstatträte lag den Delegierten bisher nicht vor. Eine Bestandsaufnahme aller Landschaftsverbände (Verein- oder Trägerbasierend) soll noch erfolgen. Die Werkstatträte #Deutschland suchen eine finanzielle Unterstützung (Umlagefinanziert?). Es wird an Strategien gearbeitet, wie die WR-Deutschland unterstützt werden könnten.

Die Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft Verdi soll geklärt werden, Denn was hat Verdi als Arbeitnehmervertretung mit Werkstatträten gemein?

Der Werkstattrat kann sich bei Meinungsverschiedenheiten, noch vor Einschalten einer Schlichtungsstelle als Vermittlung in der Werkstatt auch an die Mitarbeitervertretung wenden und dann gemeinsam nach Lösungen suchen. Wo gibt es dabei Schnittstellen als Berührungspunkte?

Eine gemeinsame Entscheidung von Werkstatträten mit den Mitarbeitervertretungen kann z. B. bei der Gestaltung der Urlaubsplanung in den Werkstätten erfolgen.

Die Jahreshauptversammlung wurde durch Frau Marie-Luise Schulze-Jansen (Koordinatorin der LAG der Caritas-Werkstatträte) moderiert.

http://de.blastingnews.com/wirtschaft/2017/09/sitzung-der-landesarbeitsgemeinschaft-der-werkstattrate-am-20092017-in-munster-002036315.html

http://de.blastingnews.com/meinung/2017/02/arbeitsplatzsituation-fur-menschen-mit-behinderungen-in-behindertenwerkstatten-001462217.html #Google