Es ist erst ein paar Tage her, da ging die öffentlich verkündete Meinung von Karl Lagerfeld in Bezug auf den massenhaften Einzug von Moslems nach Deutschland durch die Medien. Lagerfeld vertrat die Meinung, es sei nicht gut nachdem Hundertausende von Juden in Deutschland unter Hitler getötet wurden, jetzt ihre ärgsten Feinde - die Moslems - zu zig Tausenden ins Land geholt zu haben.

Lagerfeld ist einer der Modezaren. Er braucht sich vor den Reaktionen auf seine Meinungsäußerung nicht zu fürchten. Anders sieht es da bei der normalen Bevölkerung von Deutschland aus. Seine Meinung teilten, wenn auch in unterschiedlichen Abwandlungen und aus verschiedenen Beweggrüngen, bereits viele aus der Bevölkerung.

Werbung
Werbung

Allerdings wurde ihnen nur die übliche Hetzerei und Panikmache unterstellt.

Die aktuellen Bilder aus #Berlin bestätigen jedoch die Worte Lagerfelds. Bei der am Freitag, 8. Dezember 2017, Anti-Israelischen Demo, die in Berlin am Brandenburger Tor statt fand, wurden nicht nur israelische Flaggen verbrannt sondern auch immer wieder Parolen wie „Tod, Tod #Israel“ gerufen.

Unter anderem war auch die judenfeindliche Parole „Khaybar Khaybar ya yahud …“ zu hören. Dieser Schlachtruf gilt als Verweis auf das Gefecht von Chaibar im Jahr 628. Damals kämpfte der Prophet Mohammed gegen die in Chaibar lebenden Juden, die Juden waren gezwungen, sich zu ergeben, nachdem die meisten von ihnen getötet wurden.

Die bisherigen Ausschreitungen sind erst der Anfang. Auch wenn der Regierenden Bürgermeister von Berlin Michael Müller verkündete.

Werbung

Antisemitismus und Rassismus auf Demonstrationen nicht zu dulden. Die Gefahr, die von den Zuwanderern ausgeht war vorhersehrbar. Sie wird auch künftig zunehmen, denn erst langsam fangen die Gruppen an sich zu organisieren.

Die Flüchtlinge die 2015 zu uns kamen sind nicht vergleichbar mit den Flüchtlingen aus den vorherigen Jahren. Im Gegenteil. Für viele Menschen war Deutschland ein Ort der Zuflucht, gegen die Machenschaften in deren Ländern. Heute - durch die von Angela Merkel - verursachte Überflutung sind die bereits länger hier lebenden Flüchtlinge ebenfalls nicht mehr sicher und hier in Deutschland ihren Peinigern erneut ausgesetzt.

Ob die deutlichen und nicht nur auf Juden zutreffenden Worte Lagerfelds etwas bewirken werden, bleibt abzuwarten. Derzeit pflegt Angela Merkel ihre bevorzugte Art der Reaktion: abwarten und die Dinge laufen lassen. #Moslem