Angela Dorothea Merkel wurde am 17. Juli 1954 in Hamburg unter dem Namen Angela Dorothea Kasner als erstes Kind des evangelischen Theologen Horst Kasner und seiner Frau Herlind Kasner geboren. Bei der Bundestagswahl am 2. Dezember 1990 errang Merkel zum ersten Mal ein Bundestagsmandat. Zwischen 1991 bis 1994 nahm sie die Position als Bundesministerin für Frauen und Jugend im Kabinett Kohl IV ein. Von 1994 bis 1998 stellte sie im Kabinett Kohl V die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Seit April 2000 ist Merkel Bundesvorsitzende der CDU und seit dem 22. November 2005 Chefin von auf verschiedene Weise zusammengefügten Koalitionsregierungen als deutsche Bundeskanzlerin. Damit ist sie die erste Frau in diesem Amt. Laut einem Ranking des Forbes Magazine aus dem Jahr 2014 gilt sie als mächtigste Frau der Welt und nimmt Platz 5 der weltweit mächtigsten Menschen der Welt ein. 1961 wurde Angela Kasner an der Polytechnischen Oberschule in Templin eingeschult. 1973 absolvierte sie die Erweiterten Oberschule (EOS) in Templin und begann ihr Physik-Studium in Leipzig. 1977 heiratete sie den Physikstudenten Ulrich Merkel, allerdings wurde die Ehe im Jahr 1982 geschieden. Politische Karriere machte Merkel zunächst als Mitglied des Demokratischen Aufbruchs, die sich schrittweise an die CDU anlehnte und bald mit der Ost-CDU fusionierte. Diese Entwicklung wurde von Merkel mitgetragen. Merkel stellte eine der drei Delegierten dar, die der DA zum Vereinigungsparteitag der CDU in Hamburg 1990 schickte, wo Merkel Helmut Kohl kennen lernte. Mit Hilfe der Vermittlung des CDU-Landesvorsitzenden von Mecklenburg-Vorpommern, Günther Krause, wurde Angela Merkel Direktkandidatin im Bundestagswahlkreis Stralsund-Rügen-Grimmen. Helmut Kohl nominierte sie 1990 für das Amt als Bundesministerin für Frauen und Jugend in seinem Kabinett. Am 20. Dezember 1990 wurde sie Abgeordnete des Deutschen Bundestages und 1993 CDU-Landesvorsitzende von Mecklenburg-Vorpommern.

Bild: Flickr unter CC BY-SA 2.0 von  Haluk Beyazab