Joachim Gauck wurde am 24. Jan. 1940 in Rostock geboren. Er wächst vier Jahre seiner Kindheit ganz ohne Vater auf, da dieser auf Grund seiner Kriegsbeteiligung als Kapitän beim Aufspüren von Seeminen 1951 unerwartet nach Sibirien deportiert wird. Erst in der ersten Entspannungsperiode des Kalten Kriegs nach Stalin Tod 1955 kann der Vater im Rahmen einer Begnadigung in die Heimat zurückkehren.

Nach dem Abitur 1958 begann Gauck ein Studium der evangelischen Theologie in Rostock, welches er 1965 abschloss. Von da an stand er zunächst lange Jahre im Dienst der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Mecklenburg und zwar zunächst als Vikar, später als Pastor und letztlich als Leiter der Kirchentagsarbeit.

In der Zeit des politischen Umbruchs der DDR in den Jahren 1989/90 gehörte Gauck als Mitinitiator der kirchlichen und politischen öffentlichen Protestbewegung in Mecklenburg an. In diesem Zusammenhang wird er zum Sprecher des Neuen Forum, einer der Bürgerrechtsgruppen, in denen sich Unzufriedenen und Oppositionelle ab Mitte 1989 in der DDR zunehmend zu organisieren begannen, um einen friedlichen Umsturz zu bewirken.

Nach der Wiedervereinigung wird Gauck bis zum Jahr 2000 für 10 Jahre "Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR". Er setzte sich gegen ein Ruhenlassen und für eine Aufarbeitung der Stasi-Vergangenheit ein. Diese Arbeit bescherte ihm etliche namhafte Auszeichnungen darunter das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse.

Nach Gaucks Ende als Bundesbeauftragter folgte 2001 eine kurze Karriere beim WDR mit der Sendung "Gauck triff…". Noch im gleichen Jahr wird er Mitglied des Verwaltungsrates der "Europäischen Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit".

2012 wird Joachim Gauck als überparteilicher Kandidat aller großen Parteien zum 11. Bundespräsidenten der Bundesrepublik gewählt; bei seinem ersten Antritt zur Bundespräsidentenwahl 2010 war er Christian Wulff noch im 3. Wahlgang unterlegen gewesen.

Bildquelle: „MSC 2014 Gauck Kleinschmidt MSC2014“ von Kleinschmidt / MSC