Das Wort Kochen leitet sich von dem lateinischen Wort "coquere" ab, was so viel wie kochen, sieden oder reifen bedeutet. Die Tätigkeit ist im engeren Sinne das Erhitzen einer Flüssigkeit bis zum und am Siedepunkt. Im weiteren Sinne umfasst die Definition das Garen und Zubereiten von Lebensmitteln im Allgemeinen. Das Kochen zählt dabei zu den ältesten und relevantesten Kulturtechniken der Menschheit. Die frühesten Spuren von Nahrungszubereitung mit Hilfe von Werkzeugen sind etwa 1,5 Millionen Jahre alt. So fand man  in Kenia  Antilopenknochen, welche mit Steinklingen abgeschabt wurden. Auch dienten geöffnete Markknochen als Hilfsmittel der Zubereitung. Ein entscheidender Schritt stellte die Beherrschung des Feuers durch den Homo erectus dar. Die frühesten bekannten Spuren, die auf rund 500.000 Jahre geschätzt werden, sind Herdstellen mit verkohlten Knochen. Diese Lokalitäten befinden sich in der der Höhle von Zhoukoudian bei Peking. Im Ort Terra fand man Reste von Hütten mit Herdstellen. In Afrika sind die am ältesten erhaltenen Spuren circa 100.000 Jahre alt. Im Mittelpunkt des Kochens stehen insbesondere chemische Reaktionen. Bei der Erhitzung von Lebensmitteln wird das Zellgewebe gelockert, Eiweiße gerinnen, Bindegewebe geliert, Fette erhalten eine flüssige Konsistenz, Stärke verkleistert, Mineralstoffe werden freigesetzt sowie Geschmacksstoffe neu gebildet.

Das Kochen weitete das Nahrungsangebot enorm aus. Der Prozess macht schwerverdauliche, ungenießbare oder auch giftige Tiere sowie Pflanzen genießbar. Das umfasst auch stärkehaltige Gräser und Wurzeln, die sich schließlich als Grundnahrungsmitteln etablierten. Weiter besitzt der Vorgang eine sterilisierende wie auch konservierende Wirkung und wirkt sich direkt auf die Gesundheit sowie die optimierte Vorratshaltung aus. Als Resultat der Erfindung veränderte sich auch die menschliche Anatomie. Vor allem das Gebiss verkleinerte sich deutlich, was auch die Entwicklung des Sprechapparats und die Sprache förderte.

Bild: Flickr unter CC BY-SA 2.0 von Jens Karlsson