Das Supertalent ist die deutsche Version der aus Großbritannien importierten Sendeformats Castingshow "Britain's Got Talent".

In der Sendung des Fernsehsenders RTL wird seit 2007 pro Staffel eine Person, die besonders herausragende Talente bietet, gesucht. Die Teilnehmer versuchen in Vorrunden, die Jury durch ihre jeweilige Begabung in einem Bühnen- oder Freiluftauftritt zu überzeugen. Anschließend entscheidet die Jury, welche Teilnehmer in die nächste Präsentationsrunde gelangen und welche ausscheiden. Dabei wird die Entscheidung jedes einzelenen Jury-Mitglieds in vielen Fällen bereits während des Auftrittes durch einen roten oder, seit der siebten Staffel, grünen Buzzer optisch sichtbar gemacht. Anschließend stimmt die Jury nochmals nach jeder Vorstellung ab. Endet das Juryurteil unentschieden, liegt die Entscheidung beim Publikum. Seit der sechsten Staffel ist es mit Hilfe der Betätigung des "Goldenen Buzzers" durch einen einzelnen Juror möglich, einen Kandidaten direkt in eines der Halbfinale einziehen zu lassen.

Seit der achten Staffel führt der Weg des Interpreten durch den Goldenen Buzzer direkt ins Finale. Unter den potenziellen Halbfinalisten trifft die Jury eine weitere Wahl. In den Halbfinalshows bestimmen die Fernsehzuschauer hingegen via Televoting über den Einzug der Kandidaten ins Finale. Dem Gewinner winkt eine Siegesprämier von 100.000-Euro. Die Jury der ersten Staffel bestand aus Dieter Bohlen, Ruth Moschner und André Sarrasani, wobei die beiden Letzteren durch Sylvie Meis sowie Bruce Darnell ersetzt. Nach drei weiteren Staffeln, die mit dieser Jury durchlaufen wurde, ersetzte Motsi Mabuse Darnell auf dessen Wunsch hin. In der sechsten Staffel saßen Michelle Hunziker und Thomas Gottschalk neben Dieter Bohlen und in der siebten Staffel nahm Bruce Darnell Gottschalks Platz wieder ein. Michelle Hunziker wurde durch Lena Gercke getauscht und als neuer vierter Juror agier Guido Maria Kretschmer, wobei die Jury für die achte Staffel bestehen blieb.

 Bildquelle: RTL