Camilla Parker Bowls bekommt den Ehrendoktortitel der "University of Southampton", aufgrund ihres Einsatzes im Kampf gegen die Krankheit Osteoporose. Doch bis dahin war es ein weiter Weg.

Camilla Parker Bowles und Lady Di

Was hatte doch die Öffentlichkeit mit den britischen Royals mitgefiebert, damals, Mitte der Neunzigerjahre. Doch Camilla Parker Bowles fiel dabei meist in Ungnade. Schliesslich war sie jahrelang die Geliebte von Prinz Charles, während der Zeit als er noch mit Lady Di verheiratet war. Bekannt ist, dass Di Camilla einst zur Rede gestellt hatte. Es brachte alles nichts. Wir wissen von verschiedenen Boulevard-Berichten, dass Lady Di nur einen Namen für Camilla übrig hatte: Rottweiler. 

Diese Beleidigung hallt nach. Auch wenn im britischen Königshaus schon länger eine neue Ordnung herrscht (abgesehen von der Regentschaft): Kronprinz William ist verheiratet und hat Familie. Harry wollte nach Afghanistan in den Krieg ziehen, wovon aber dann doch abgeraten wurde.

Und nicht zuletzt durfte Prinz Charles endlich Camilla Parker Bowles heiraten, die damit zur Herzogin von Cornwall aufgestiegen ist. Oder musste der Prinz of Wales seine ehemalige Geliebte etwa heiraten? Auf Druck der Queen und des Volkes? Britische Adelsexperten behaupten immer wieder, dem Prinz sei nichts anderes übrig geblieben, nach dem Tod von Lady Di. Und ob Charles jemals König wird, bleibt weiterhin umstritten. 

Camilla Parker Bowles und "Kanga"

Doch Camilla Parker Bowles war nicht die einzige Geliebte von Charles. Da gab es noch die fast vergessene verheiratete Australierin Baroness Dale Tryon, die von allen nur "Kanga" genannt wurde. Ein Liebling der Klatschpresse, schon nur weil sie es gewagt hatte, eine Boutique in London zu eröffnen. Doch "Kanga" schien vom Pech verfolgt, hatte seelische Probleme. Sie fiel eines Tages aus dem Fenster, und musste fortan im Rollstuhl leben, sie behauptete in einer Doku gar: "Ich wurde gestossen". 1997 starb sie. Weniger als drei Monate nach dem tödlichen Unfall von Prinzessin Diana im Alma-Tunnel Paris. Hatte sich "Kanga" etwa Hoffnungen auf die Position neben Prinz Charles gemacht? Doch da war immer wieder Camilla.

Camilla Parker Bowles und Prinz Charles 

Eines ist sicher: Diana wusste, dass Prinz Charles Camilla liebt, und sie sollte recht behalten. Fast 20 jahre nach dem Tod der "Königin der Herzen"/"Englands Rose" sahnt nun also Camilla den Doktortitel der Uni Southampton ab.

Geschafft, denn es war ein langer weg, bis das britische Volk Camilla als Charity-Lady anerkannte. Experten meinen, dass Camilla Parker Bowles im Dialog gut sei, aber vor einer Menschenmenge weniger. Das Engagement für Osteoporosis-Kranke ist aber zu hundert Prozent echt. Als vor Jahren ein #BBC-Journalist fragte, warum sie sich dafür einsetze, entgegnete sie: "Meine Mutter hatte Osteoporose, es ist unglaublich, diese Schmerzen, die sie ertragen musste."

Weitere Artikel

Quot the life of Pablo

Dieter Bohlen