Bei dem Wort Rocker denken die meisten Menschen wahrscheinlich an Mitglieder der Hells Angels, Bandidos, Mongols oder sonstiger Motorradklubs, die ihren Lebensunterhalt angeblich in erster Linie durch illegale Aktivitäten bestreiten. Auch der texanische Biker Brandon Turnbow dürfte aufgrund seiner äußeren Erscheinung in der Vergangenheit häufig mit solchen Vorurteilen konfrontiert worden sein. Mit einer bewegenden Geschichte sind der Motoradfahrer und sein Hund Mr. Davidson nun innerhalb von nur einer Woche zu weltweiten Internet-Stars geworden und beweisen damit einmal mehr, wie verkehrt die gesellschaftliche Vorverurteilung und Stigmatisierung der Rocker ist.

Rocker setzt sich für misshandelte Tiere ein

Der texanische Rocker Brandon Turnbow war gerade mit seiner Harley-Davidson auf dem Highway 171 unterwegs, als er in seinem Rückspiegel Zeuge davon wurde, wie ein Mann einen Hund fast zu Tode prügelte und anschließend an den Straßenrand warf. „Ich war mit meinem Motorrad unterwegs, als ich gesehen habe wie ein Auto auf der 171. angehalten hat und so ein wertloses Stück Scheiße damit anfing, einen unschuldigen, kleinen weißen Hund zu misshandeln. In meinen Rückspiegel sah ich, wie der Typ den Hund an den Straßenrand geworfen hat und anschließend mit seinem Auto davonfuhr.“, so Brandon auf Facebook.

Brandon zögerte keine Sekunde und kehrte sofort zu der Unglücksstelle zurück, um sich dem kleinen Hund anzunehmen und ihn auf seinem Motorrad mitzunehmen. Seitdem ist der kleine „Mr. Davidson“ sein ständiger Begleiter und Co-Pilot. „Du wirst dir in deinem Leben niemals wieder Sorgen machen müssen. Kein Mensch wird dich je wieder treten oder wegwerfen. Gemeinsam werden wir beide immer voller Freude der Sonne entgegenfahren, Mr. Davidson.“, teilte  Brandon auf Facebook mit.

Doch Brandon gibt sich nicht damit zufrieden, dass Leben von Mr. Davidson gerettet zu haben. Wie die Webseite littlethings.com berichtet, hat der Rocker inzwischen eine eigene Hilfsorganisation unter dem Namen „Bikers Against Animal Abuse National Global“ gegründet. Mit dieser will er sich für misshandelte Tiere einsetzen. „Lasst uns unsere Kräfte vereinen, um gemeinsam etwas Großes zu schaffen. Ich weiß, dass es da draußen viele Rocker gibt, die Tiere lieben. Also was haltet ihr von der Idee, wenn wir zukünftig gemeinsam misshandelte beschützen.“, erläutert Brandon in einem Post seine Idee.

Hells Angels und Gremium MC helfen kranken Kindern

Diese Geschichte ist wahrlich inspirierend und verdeutlicht, wie falsch das weitverbreitete Bild des bösen Rockers eigentlich ist. Doch Brandon ist bei Weitem kein Einzelfall. In der Vergangenheit haben Mitglieder der Hells Angels, des Gremium MC und anderer Motorradklubs immer wieder ihr großes Herz bewiesen. Egal ob Sach-, Geld-, Blut- oder sonstige Spenden, Mitglieder von Motorradklubs helfen den schwächsten in der Gesellschaft auf unterschiedlichste Weise. Über die guten Taten der Rocker wird jedoch so gut wie nie geschrieben. Stattdessen berichten die Medien lieber stetig über illegale Aktivitäten oder bevorstehende Rockerkriege zwischen den #Hells Angels und anderen Motorradklubs. Es bleibt zu hoffen, dass Geschichten wie die von Brandon zukünftig daran etwas ändern werden.

Weitere Artikel:

Hells Angels, Osmanen Germania & Co. - Polizei bezeichnet Rocker als Bürger zweiter Klasse

Hells Angels, United Tribuns, Gremium MC und Co. - Und täglich grüßt der Böse Rocker