Der Fall O.J. Simpson gerät nie in Vergessenheit. Jetzt wurde angeblich die Tatwaffe gefunden - ein Taschenmesser. Rückblick: 1995 war der ehemalige American-Football-Spieler und Hollywoodstar nach dem spektakulären, neun Monate andauernden Prozess des zweifachen Mordes freigesprochen worden. In einem späteren Zivilprozess sah dies bekanntlich anders aus. Wirkt der Fall deshalb so faszinierend auf die Massen? Stach O.J. Simpson am 13. juni 1994 seine Ex-Frau Nicole Brown Simpson und deren Freund Ron Goldman nieder? 

Ein Messer - Die Tatwaffe?

Jetzt sollen also neue Beweise aufgetaucht sein. Korrektur: so neu auch wieder nicht, denn das gefundene Messer ist schon seit 1996 "im Umlauf". Es befand sich bislang im Haushalt eines Polizisten, der das Messer damals von einem Bauarbeiter bekommen haben will. Offenbar im Rahmen von Abbrucharbeiten auf dem dem Grundstück von O.J. Laut dem Nachrichtenportal TMZ soll sich der inzwischen Pensionierte Cop damals gerade ausser Dienst befunden haben. "Ich habe natürlich sofort dem LAPD Bescheid gesagt, aber niemand hat sich dafür interessiert, es hiess nur der Fall sei beendet und sie schickten mich fort", erinnert sich der Cop bei "TMZ", und weiter: "dann habe ich das Messer eben nach Hause genommen." Da lag es bis letzten Monat irgendwo herum.

Nur auf Profit aus?

Doch warum kommt der Mann erst jetzt wieder damit? Das Nachrichtenportal TMZ spürte den 70-Jährigen pensionierten Polizisten vor seinem Haus auf, als er gerade auf einer Leiter stehend das Aussenlicht reparierte. Nein, es habe nichts mit dem aktuellen US-Film "The People vs. O.J. Simpson" zu tun. Und nein, er wolle keinen Profit aus der Story schlagen, erklärte er.

handelt es sich beim Taschenmesser wirklich um ein neues Beweisstück, oder ist es nichts als eine aufbereitete Story? Unterdessen gibt man sich bei der zuständigen Polizeibehörde (LAPD) optimistisch: "Gut möglich, dass wir noch brauchbare DNA-Spuren, Fingerabdrücke und Haarreste auf dem Messer finden."

Das ehemalige Raab-Studio

JLo am Flughafen #Hollywood #Sport #Kriminalität