Bei einer Schießerei zwischen den Hells Angels und Mitgliedern des rivalisierenden Motorradklubs Los Tehuelches wurden in der letzten Woche vier Menschen schwer verletzt. Unter ihnen auch die beiden hochrangigen Rocker Dani „La Muerte“ Diaz Leon (#Hells Angels) und Leonardo Miguel Gatto (Los Tehuelches) genannt Leo Gatto. Insbesondere der 54-jährige Diaz Leon soll bei der Schießerei schwere Verletzungen davongetragen haben. Wie argentinische Medien berichten, soll er sich nach seiner zweiten Operation nun jedoch nicht mehr in Lebensgefahr befinden.

Hollywoodreife Schießerei zwischen den Hells Angels und den Los Tehuelches

Insgesamt mehr als 150 Schüsse sollen bei einer Auseinandersetzung am 14. Mai zwischen Mitgliedern der Hells Angels und den Los Tehuelches in der Nähe einer Tankstelle rund 70 Kilometer außerhalb der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires gefallen sein. Dabei sollen neben den beiden hochrangigen Mitgliedern Dani „La Muerte“ Diaz Leon (Hells Angels) und Leo Gatto (Los Tehuelches) noch zwei weitere Rocker schwer verletzt worden sein. Nach mehreren Operationen soll sich laut der argentinischen Zeitung Diario Popular jedoch keiner der verletzten mehr in Lebensgefahr befinden. Die Polizei hat im Anschluss an den Vorfall insgesamt acht Rocker vorläufig festgenommen

Los Tehuelches ein Motorradklub von Polizisten

Die hierzulande weitgehend unbekannten Los Tehuelches haben ihren Ursprung in einem indigenen Stamm südamerikanischer Ureinwohner aus der Region Patagonien und wurde in der argentinischen Stadt Chivilcoy gegründet. Inzwischen verfügt der Motorradklub über Ableger in ganz Argentinien. Zu den Mitgliedern der Los Tehuelches gehören auch eine Vielzahl motorradbegeisterter Polizisten und Ex-Polizisten, wie die argentinische Webseite Ambito.com berichtet. Laut verschiedener Medienberichte war ihr Anführer Leo Gatto in der Vergangenheit bereits in mehrere Schießereien verwickelt.  Ein Polizist sagte direkt nach der Tat gegenüber dem Fernsehsender C5N, dass der Konflikt zwischen den Hells Angels und den Los Tehuelches schon seit längerer Zeit schwellen würde und nicht ausgeschlossen werden kann, dass es in naher Zukunft zu weiteren Auseinandersetzungen dieser Art kommen wird.

Führendes Mitglied der Hells Angels schwer verletzt

Insbesondere die Situation des 54-jährigen Dani „La Muerte“ Diaz Leon wurde im Anschluss als sehr kritisch eingestuft. Nachdem das hochrangige Mitglied der argentinischen Hells Angels Anfang der Woche erneut operiert wurde, soll sich sein Zustand nun allerdings stabilisiert haben. Dieser wurde bei der Schießerei, trotz seiner schusssicheren Weste, insgesamt von sieben Kugeln getroffen, wodurch mehrere Organe in Mitleidenschaft gezogen worden sein sollen. In seiner Heimat ist Dani La Muerte nicht nur durch seine Zugehörigkeit zu den Hells Angels bekannt. Der 54-jährige Bodyguard war in der Vergangenheit auch in verschiedenen argentinischen Reality TV Shows im Fernsehen zu sehen.