Es geschah am Freitag, 26. Februar diesen Jahres. Das damals 15-jährige Mädchen trägt Mantel, Schal und Kopftuch, als sie den Hauptbahnhof in Hannover betritt. In ihrer Handtasche, die sie über die Schulter trägt, befindet sich ein Messer.

Im Bahnhofsgebäude sind zu dieser Zeit gerade zwei Beamten der Bundespolizei auf Streife. Sie folgt den Polizeibeamten und bleibt direkt neben ihnen stehen. Sie starrt die Beamten an. Die Staatsanwaltschaft glaubt, sie wollte mit ihrem merkwürdigen Verhalten eine Polizeikontrolle mit Absicht provozieren. Und dies gelang ihr auch.

Die Beamten bewegen auf die Schülerin zu und erkundigen sich, ob mit ihr alles in Ordnung sei. Sie fragten weiter, ob sie auf jemanden wartete. Schließlich verlangten sie einen Ausweis. Safia S. händigt den Polizisten ihre Fahrkarte für den Nahverkehr aus. Plötzlich zieht sie aus ihrem Jackenärmel ein langes Messer und sticht es dem Beamten in den Hals, fünf Zentimeter tief.

Überwachungskamera-Aufnahmen zeigen den weiteren Tathergang. Der Beamte trägt eine schwere Verletzung davon und taumelt. Er drückt sich die stark blutende Halswunde zu und bricht schließlich zusammen. Die Stichverletzung soll ihn in Lebensgefahr gebracht haben. Im Krankenhaus musste er notoperiert werden - nur das rettete ihm das Leben!

Mehrjährige Haftstrafe droht Safia S.

Vor dem Oberlandesgerichts Celle soll sich Safia S. wegen der Messerattacke jetzt verantworten. Sie wurde angeklagt wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung, sowie Unterstützung einer terroristischen Vereinigung.

Der mittlerweile 16-Jährigen droht eine mehrjährige Haftstrafe. Laut der Anklage soll Safia S. dem Islamischen Staat (IS) angehören. Den Beamten der Bundespolizei soll sie dabei gezielt angegriffen haben mit dem Ziel, mit seiner Dienstwaffe weitere „Ungläubige“ zu töten.

Kurz vor der Tat soll Safia S. übers Internet mit einem #IS Führer aus Syrien in Kontakt gestanden haben. Die Tat könnte mithin das erste vom IS in Auftrag gegebene Attentat in Deutschland gewesen sein. #ISIS #Islamischer Staat